logo

Südkoreas Präsident fordert sowohl Washington als auch Pjöngjang auf, pragmatisch zu sein

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in, rechts, posiert mit dem chinesischen Vizepremier Liu Yandong während eines Treffens im Blauen Haus des Präsidenten in Seoul, Montag, 26. Februar 2018. (Bae Jae-Man/AP)

VonAnna Fifield 26. Februar 2018 VonAnna Fifield 26. Februar 2018

SEOUL – Die Vereinigten Staaten müssen ihre Messlatte für den Dialog senken und Nordkorea muss signalisieren, dass die Denuklearisierung auf der Tagesordnung steht, sagte der südkoreanische Präsident am Montag, als er versuchte, die Dynamik in einer von den Olympischen Spielen inspirierten Entspannung aufrechtzuerhalten.

Nachdem Präsident Moon Jae-in am Wochenende mit Ivanka Trump, der Tochter und Beraterin des US-Präsidenten, und separat mit einem hochrangigen nordkoreanischen Beamten gesprochen hatte, empfing er am Montag den chinesischen Vizepremierminister Liu Yandong in seinem Büro.

Die Vereinigten Staaten müssen ihre Messlatte für den Dialog senken, und auch der Norden muss seine Bereitschaft zur Denuklearisierung zeigen, sagte Moon zu Liu während ihres Treffens, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Präsidenten. Es ist wichtig, dass sich die USA und Nordkorea gegenüberstehen können.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Für den südkoreanischen Präsidenten drängt die Zeit, da sein Militär am 1. Darüber hinaus hat der Norden in der Vergangenheit alle innerkoreanischen Probleme während der zweimonatigen Übungen auf Eis gelegt.

lg macht keine telefone mehr

Die Tochter von Präsident Trump und leitende Beraterin des Weißen Hauses, Ivanka Trump, traf am 23. Februar mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae zusammen. Sie nahm an einem Bankett im Blauen Haus teil. (Reuters)

Werbung

In seinem diplomatischen Wahn hat Moon Kontakt zu Vertretern von vier der Länder aufgenommen, die an der jetzigen
Sechs-Parteien-Gespräche über die Denuklearisierung Nordkoreas abgebrochen. Die anderen beiden Parteien sind Japan und Russland.

Wenn die Winterspiele zu Ende gehen, ist Nordkorea bereit, mit den USA zu sprechen, sagt Seoul

Nordkorea ist zwar offen für Gespräche, hat aber nicht zugestimmt, seine Atomwaffen zur Verhandlung zu stellen.

sicher ins Fitnessstudio gehen
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Vizepräsident Mike Pence sagte am 8. Februar, er werde jede Gelegenheit nutzen, um Nordkorea davon abzuhalten, die Winterspiele als Gelegenheit für Propaganda zu nutzen (The DNS SO).

Kim Yong Chol, der Leiter einer nordkoreanischen Delegation, die Seoul besucht und ein Beamter, der sowohl von den Vereinigten Staaten als auch von Südkorea für seine Rolle im Atomwaffenprogramm auf die schwarze Liste gesetzt wurde, schien am Montag zu verschleiern.

Beim Mittagessen mit Südkoreas nationalem Sicherheitsberater sagte Kim, die Denuklearisierung könne das Endziel der Gespräche sein, aber es gebe viele Möglichkeiten, den Prozess zu beginnen. Er habe nicht erklärt, was diese Wege sein könnten, sagte ein Beamter des Blauen Hauses des Präsidenten vor lokalen Reportern.

Werbung

Ihr Mittagessen fand in einem chinesischen Restaurant im relativ abgelegenen Walkerhill Hotel statt, in dem die Schwester des nordkoreanischen Führers während ihres Besuchs Anfang dieses Monats übernachtete und in dem sich die derzeitige Delegation aufhält.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ironischerweise ist das Hotel benannt nach Walton H. Walker , ein amerikanischer General, der die 8. US-Armee befehligte und in den frühen Tagen des Koreakrieges eine Schlüsselfigur war.

Während Kim seine Aussage wiederholte, dass Nordkorea für den Dialog mit den Vereinigten Staaten, seinem Erzfeind, offen sei, begrüßte er die Idee, über die Denuklearisierung zu sprechen, nicht gerade.

ist Obst gut für dich

Bei seinem Treffen mit Kim am Sonntagabend forderte Moon die Nordkoreaner auf, sich zum Prinzip der Denuklearisierung zu verpflichten, und Kim habe reagiert, sagte der Beamte laut der Nachrichtenagentur Yonhap.

Die Nordkoreaner hörten sich ernsthaft die Erklärung von Präsident Moon an, und es gab eine Antwort, aber es ist nicht angemessen, dass ich sie vortrage, sagte er.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es war ein Zeichen dafür, wie schwierig es sein wird, in der im letzten Jahr noch hitziger gewordenen Pattsituation voranzukommen, als das Regime von Kim Jong Un Raketen abfeuerte und eine angebliche Wasserstoffbombe testete, während Präsident Trump wiederholt drohte militärisches Eingreifen.

wo kann ich meinen schmuck verkaufen

Trump-Regierung enthüllt Sanktionen, die darauf abzielen, Nordkorea an Ressourcen zu verhungern

Das Weiße Haus reagierte verhalten auf den Bericht der südkoreanischen Regierung, dass Nordkorea zu Gesprächen bereit sei, und signalisierte, dass es bei allen Gesprächen um eine vollständige, überprüfbare und irreversible Denuklearisierung gehen müsse.

Die maximale Druckkampagne muss fortgesetzt werden, bis Nordkorea denuklearisiert wird, sagte Pressesprecherin Sarah Huckabee Sanders in einer Erklärung.

Die offizielle Nachrichtenagentur Nordkoreas gab eine noch entmutigendere Erklärung ab, obwohl sie auf frühere Nachrichten reagierte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein Sprecher des koreanischen Friedenskomitees für den asiatisch-pazifischen Raum kritisierte die Beschreibung von Kim Yo Jong, der Schwester des nordkoreanischen Führers, durch Vizepräsident Pence als zentrale Säule eines repressiven Regimes.

Werbung

Wir werden auch nach 100 oder 200 Jahren nie ein persönliches Gespräch mit ihnen führen. Dies ist weder ein leeres Gerede noch eine Drohung, die zitierte die Nachrichtenagentur den Sprecher mit den Worten . Die USA werden für dumme und wilde Beschimpfungen teuer bezahlen müssen.

Ivanka Trump kommt in Südkorea an, aber Seoul sagt, dass kein Treffen mit dem Norden geplant ist

wie oft soll ich duschen

Nordkoreas Kim Jong Un lädt Südkoreas Präsidenten nach Pjöngjang ein

Während die Spannungen in Korea nachlassen, bleiben 3 Amerikaner Kriegsgefangene im Norden

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt