logo

Spanien weist als viertes Land nordkoreanischen Gesandten wegen Atomprogramms aus

VonAnna Fifield Anna Fifield Ehemalige Büroleiterin in Peking Folgen 18. September 2017

TOKIO —Spanien hat dem in Madrid abgeordneten nordkoreanischen Botschafter bis Ende September die Ausreise gewährt und ist damit das vierte Land in diesem Monat, das Pjöngjangs Vertreter nach dem sechsten Atomtest des Regimes auswies.

Die spanische Regierung folgt bei der Ankündigung des Umzugs ähnlichen Schritten von Mexiko, Peru und Kuwait.

Die Ausweisung wird den Beamten der Trump-Regierung gefallen, die Länder mit diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea gebeten haben, sie zurückzunehmen, um das Regime von Kim Jong Un weiter zu isolieren.

Die Vereinigten Staaten haben versucht, das Regime für seine wiederholten Raketenstarts in diesem Jahr zu bestrafen, die laut Pjöngjang Teil der Bemühungen sind, eine ballistische Interkontinentalrakete zu entwickeln, die das US-Festland erreichen soll.

Aber diese Bemühungen haben sich nach dem riesigen Atomtest Nordkoreas am 3. September intensiviert, bei dem es nach Expertenmeinung die Detonation einer Wasserstoffbombe gewesen zu sein scheint, wie Pjöngjang behauptete, und nicht die relativ kleineren Atombomben, die zuvor explodiert waren.

[Der Atomtest in Nordkorea war möglicherweise doppelt so stark wie zunächst angenommen ]

werden Zikaden meinen Garten fressen?

Das spanische Außenministerium sagte, es wolle Kim Hyok Chol ausweisen, der Anfang 2014 Nordkoreas erster Botschafter in Spanien wurde, als das Land eine Botschaft in Madrid eröffnete.

'Heute wurde der nordkoreanische Botschafter vorgeladen und über die Entscheidung informiert, ihn als Persona non grata zu betrachten, daher muss er seine Arbeit einstellen und das Land vor dem 30 Nachrichtenagentur. Es auch kündigte den Umzug auf Twitter an.

In diesem Monat, nur vier Tage nach dem Atomtest, sagte das mexikanische Außenministerium, es habe dem nordkoreanischen Botschafter in diesem Land, Kim Hyong Gil, 72 Stunden Zeit gegeben, das Land zu verlassen.

'Mit diesem diplomatischen Schritt drückt Mexiko gegenüber der nordkoreanischen Regierung seine kategorische Zurückweisung seiner jüngsten Nuklearaktivitäten aus, die eine zunehmend dreiste Verletzung des Völkerrechts darstellen und eine ernsthafte Bedrohung für den asiatischen Raum und die Welt darstellen', sagte der sagte das Ministerium in einer Erklärung .

Nordkorea sei eine wachsende Bedrohung für die Welt, insbesondere aber für wichtige Verbündete Mexikos wie Japan und Südkorea, hieß es.

Vor seiner Abreise kritisierte Kim Hyong Gil die Entscheidung scharf.

Mexiko habe eine ignorante Maßnahme ergriffen, um einen Botschafter eines revolutionären Regimes aus einem unabhängigen Land zur Persona non grata zu erklären, sagte er in einer Erklärung gegenüber den mexikanischen Nachrichtenmedien, wie die Fachwebsite NK News berichtet. Ich habe die Sanktionsresolution des UN-Sicherheitsrats als Verletzung unserer Unabhängigkeit verurteilt und völlig abgelehnt.

[UNO stimmt härtesten Sanktionen gegen Nordkorea zu]

Der Sicherheitsrat hat am 11. September die jüngsten Sanktionen gegen Nordkorea genehmigt.

Pauly Shore Schwiegersohn

Peru hat auch zusätzliche Schritte unternommen, um die nordkoreanische Präsenz in Lima einzuschränken. Die peruanische Regierung hatte im Juli angekündigt, die Zahl der dort akkreditierten Diplomaten gemäß einer Ende letzten Jahres verabschiedeten Resolution des UN-Sicherheitsrats zu reduzieren.

Dass Auflösung, Nr. 2321, forderten die Mitgliedstaaten auf, das Personal der nordkoreanischen diplomatischen Vertretungen und konsularischen Vertretungen zu reduzieren und die Zahl der Bankkonten auf eines pro diplomatischer Mission und eines pro Diplomat zu beschränken.

Während einer Reise nach Lateinamerika im August forderte Vizepräsident Pence Chile, Brasilien, Mexiko und Peru auf, alle diplomatischen Beziehungen zu Nordkorea abzubrechen.

Am Tag nach dem jüngsten Atomtest – am selben Tag, an dem der UN-Sicherheitsrat seine neueste Resolution verabschiedete – teilte die peruanische Regierung dem nordkoreanischen Botschafter in Lima, Kim Hak Chol, mit, dass er fünf Tage Zeit habe, abzureisen. Er war seit Ende 2013 in Lima.

Diese Schritte folgen einer Ankündigung aus Kuwait, den nordkoreanischen Botschafter So Chang Sik auszuweisen, um die diplomatische Präsenz Pjöngjangs in Kuwait-Stadt zu verringern.

Die kuwaitische Regierung hatte beschlossen, die Zahl der im Land akkreditierten Diplomaten von neun auf vier zu reduzieren sagte in einer Mitteilung an die Vereinten Nationen vom 22. August, aber erst letzte Woche bekannt gegeben. Es hieß, der Botschafter würde zu den Diplomaten gehören, deren Akkreditierung entzogen wurde.

Kuwait sagte auch, es werde die Ausstellung von Visa an nordkoreanische Passinhaber einstellen.

Das ist bedeutsam, weil Kuwait nordkoreanische Arbeiter aufnimmt, die als Ärzte oder auf Baustellen Geld für das Regime verdienen. Dies ist eine weitere Praxis, die Washington im Rahmen seiner Bemühungen, Pjöngjang wegen seines Atomwaffenprogramms zu bestrafen, aktiv zu unterbinden versucht.

Weiterlesen:

Warum haben die Sanktionen gegen Nordkorea nicht funktioniert? Zwei sehr unterschiedliche Theorien

UN verhängt nach Raketentests neue Sanktionen gegen Nordkorea

Wie man Nordkorea entkommt

als es ein spiel war

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt