logo

SURFEN VS. RASEN

WENN DU ein Thunfisch bist, die Mitte der 90er war hart. In den letzten drei oder vier Jahren hat das Geschäftsviertel begonnen, wie das Bermuda-Dreieck der Meeresfrüchte auszusehen.

Zuerst kam Pesce von Dupont Circle, das das Seafood du Jour-Ding nahm und mit ihm lief. Dann widersetzte sich Robert Kinkead von 21 Federal dem etablierten Geschäft und eröffnete Kinkead's Restaurant in Foggy Bottom, in dem Fleisch zu einer nachträglichen Speisekarte wurde. Das Sutton Place Gourmet in Alexandria hat sein Oldcafe-Menü filetiert und den Blue Point Grill serviert. Sogar Phillips, der erste Name der Region für Meeresfrüchte im Familienstil, testete das Wasser mit seinem Phillips Seafood Grill in Fairfax.

Welche Lebensmittel werden nicht verarbeitet

Dann nahmen die Auswärtigen den Geruch wahr. Bostons Legal Seafood hat sich in der K Street NW Take-a-Lunch-Reihe und in der Tysons Galleria II niedergelassen. Miamis Grillfish, der zwei Gruppen von Food-Trends gleichzeitig anspricht, indem er seinen Fisch mit mediterranen Saucen belegt, wurde Anfang dieses Jahres in der New Hampshire Avenue NW eröffnet; und McCormick & Schmick's Seafood Restaurant, das nach und nach von Portland und Seattle durch Kalifornien gezogen ist, hat gerade seinen ersten Standort an der Ostküste in der 17th und K NW eröffnet.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die meisten Speisekarten von Washingtoner Fischrestaurants nur wenig auf der Halbschale hatten und eine ganze Menge in der Fritteuse. Nicht, dass es nicht ein paar relativ frittierfreie Zonen gab, darunter Muer's Seafood (geborene Charley's Crab) im Farragut North und Manhattans Seafood Grill in Georgetown. Der Sea Catch, ebenfalls in Georgetown, war der Kurve tatsächlich ein wenig voraus; 1992 gab es sein Engagement für die frische Mode bekannt, indem es seine Tiefkühltruhe entledigte. Meistens war es jedoch die Eröffnung von Pesce, einem Joint Venture der Sterneköche Jean-Louis Palladin und Roberto Donna, das ein großes Zeichen war Trend.

Und es kommt noch mehr. Der Chichi Striped Bass of Philadelphia sucht nach der perfekten Location in DC. Landrys Fischrestaurants in Houston haben zwei Filialen in Arbeit, eine in der Fair Lakes Mall und eine im alten Fischhaus von Bish Thompsons in Bethesda. Legal Seafood wird im neuen Hauptterminal des National Airport sein drittes Area Outlet eröffnen.

Ja, die Brandung ist in Washington definitiv hoch. Und beachten Sie noch etwas: Dies ist kein besonders vorstädtischer Trend. Das meiste davon liegt direkt in der Innenstadt – die gleiche Gegend, in der die großen Steakhäuser auffallen. (Zu dem bestehenden Capital Grille/Les Halles de Paris/Fran O'Briens Downtown-Rindfleischtroika fügen Sie ein drittes Morton's of Chicago hinzu, das im Januar im ehemaligen Duke Ziebert's in der Connecticut Avenue und L Street NW eröffnet wird; und New Yorks berühmtes Smith & Wolensky's , im Bau an der 13th Street NW). Sogar der relativ unauffällige Georgetown Seafood Grill hat seinen neuen Ableger in der 19th Street NW platziert, gegenüber dem Promi-Haus Palm und dem Law-and-Lobby-Huddle Sam & Harry's.

Kapiert? Es ist ein Surf 'n' Turf Battle auf Kostenrechnung. Oder sollten wir Surf vs. Turf sagen – Legal, McCormick vs. Morton's, O'Brien et al. (Hey, sie wollen Nadelstreifen-Bilder, sie bekommen Nadelstreifen-Witze.) Es ist so offensichtlich, dass es im Druck ausbricht: bei Kinkead's?

Und es ist dabei, sich zu Saum und Haarlänge als einer dieser völlig anekdotischen, aber unwiderstehlichen Prädiktoren für politisches Glück zu gesellen. Das sagen wir zumindest voraus – Sie haben es hier zuerst gesehen. Die Alte Garde wird weiterhin an den Futterwagen knabbern, die Jungtürken werden ihre Politik auf (durch Regulierung gefangenen) Thunfisch abstimmen, und die politischen Talkshows werden voller Experten sein, die Fakten und Filets abwägen.

Okay, wir machen Witze. Meist. Was an der großen Schlacht von Seafood-Steakhouses angemessen lustig ist, ist, dass die Restaurants im Sinne eines parteiübergreifenden Kompromisses sowohl ernährungsphysiologisch als auch wirtschaftlich näher zusammenrücken. Meeresfrüchte, insbesondere gegrillte, gegrillte, pochierte oder gebratene (ganz zu schweigen von rohen) Meeresfrüchten, sind fettärmer, billiger aufgezogen und leichter erneuerbar als das meiste Rindfleisch, insbesondere erstklassige Qualität. Aber mit der zunehmenden Popularität von magererem Fleisch wie Büffel, Strauß und Wild und der Verfügbarkeit von fettarmem Rindfleisch wird die Ernährungslücke immer kleiner. Und wenn Sie zu stark in Mayonnaise oder Remoulade eintauchen, oder wenn Ihr Fisch in viel Butter sautiert wird oder in Form von geräucherter Forellenpastete kommt, wird die Lücke noch enger.

UV-Luftreiniger für das ganze Haus

Außerdem galten Meeresfrüchte früher als billiger als erstklassiges Rindfleisch, aber je auffälliger der Spot und je höher der Overhead, desto steifer der Pop. Wenn McCormick & Schmick's und Kinkead's 18,50 bzw. 22 US-Dollar für angebratenen Thunfisch verlangen und Les Halles und Sam & Harry's 22,50 US-Dollar und 26,95 US-Dollar für Filet Mignon wollen, gibt es nur eine begrenzte Möglichkeit, das Budget zu kompromittieren.

Ist das ein neuer kulinarischer Zentrismus? Gewicht und Meer. GEORGETOWN SEAFOOD GRILL IN DER 19TH STREET -- 1200 19th St. NW, 202/530-4430. Geschäftlich/informell; Vorspeisen $ 7,95 - $ 19,95. Barrierefrei. GRILLFISH--1200 New Hampshire Ave. NW, 202/331-7310. Geschäftlich/informell; Hauptgerichte $ 6,95 - $ 12,95. Barrierefrei. McCORMICK & SCHMICK'S SEAFOOD RESTAURANT - 1652 K St. NW, 202/861-2233. Geschäftlich/informell; Vorspeisen $ 9,25 - $ 19,95. Barrierefrei.