logo

Swoozie Kurtz steigt auf

Ereignisse auf der Bühne kommen einmal durch. Sie werden vielleicht von Ethel Merman erzählt, die mit einer übriggebliebenen Notiz aus 'Girl Crazy' Lorgnettes auf dem Balkon zertrümmert, oder von Tallulah Bankhead mit einem Staubwedel in 'The Skin of Our Teeth' oder Victor Moore, der in einem Cutaway in ' Von dir singe ich.' Diese Aufführungen sind weg, Bühnengeister sind geflohen und ohne eine Geschichte, mit der wir sie wiederfinden können. Wir lieben unsere Filme; sie können uns nachts und am Wochenende besuchen. Aber wenn eine geliebte Performance auf der Bühne durchkommt, kann man sie nur einmal holen und dann wie ein Rauchzeichen an andere Generationen weitergeben.

In der 43rd Street in New York gibt es ein altes, kürzlich renoviertes Theater namens New Apollo. Es ist nach 8 und der Vorhang für Lanford Wilsons „Fifth of July“ auf einer beleuchteten Bühne ist aufgegangen. Plötzlich steht da dieser lodernde Apparat auf der Bühne, eine junge Frau mit wahnsinnig krausem orangefarbenem Haar – in zwei bestimmte Richtungen schießend, Bühne links und Bühne rechts, aus der Mitte ihres nüchternen Kopfes – eine schräge Gumminase, unergründlich tiefe Grübchen, gewellte Kartoffelbacken, ein Überbiss, der sich über ein Kinn legt, das entweder kein oder zu viel Kinn ist, aber auf jeden Fall wie eine heruntergefallene Zitrone nach unten ragt. Es ist Swoozie Kurtz, die zu all diesen unabhängigen Stücken kinetischer Skulptur gehört, und die Summe von allem ist Schönheit – echte Schönheit – und eine Performance, die Sie vielleicht sehen und für Ihr Alter aufheben möchten.

Sie steht auf der Bühne und besitzt ein Stück davon, fast dominiert sie ein Stück, das sie unterstützen sollte. Der Rest des Ensembles – einschließlich Richard Thomas und Amy Wright – ist komplex und stark, aber in Kurtzhs verrückter, koksverdrahteter, sensenbesetzter Erbin Gwen verschmelzen Teil und Schauspielerin, die mit Ihnen leben.

Es ist hinter den Kulissen des New Apollo, zwischen den Flaschenzügen und Sandsäcken des Theaters und den Lichtern und baumelnden Kabeln und Tonanlagen. Amy Wright, eine Schauspielerin in ihren Zwanzigern, die ein 14-jähriges Mitglied der Tally-Familie namens Shirley spielt, rennt hin und her, in und aus den Sets, dreht hinter den Vorhängen herum und kichert. Swoozie steht auf der Bühne. Es ist fast die 300. Aufführung von „Fifth of July“, und doch steht die Bühnencrew, beobachtet sie bei der Arbeit, beobachtet, wie sie das Publikum mit ihrer Schilderung des Schlaganfalls ihres Vaters so festhält, dass das Publikum lachen und den Schatten der Schlag auf einmal: 'Sein Gesicht ist ganz gelähmt, aber es ist in dieser wirklich komischen, komischen Position getroffen', sagt sie und tut es, und das Publikum lacht hart, hart, bis es wehtut, und hält dann den Atem an .

Swoozie Kurtz gehört zu den Schauspielerinnen, die seit 10 Jahren als einer der vielversprechenden Nachwuchsstars des amerikanischen Theaters gelten. Es ist fast unmöglich, durch ihr Clipbook zu stolpern, ohne ein Gefühl von beinahe Voyeurismus, so überschwänglich und fast schmierig ist der totale kritische Effekt. In den letzten Jahren hat sie immer wieder Rollen von namhaften amerikanischen Dramatikern gespielt, aber es ist einer der kulturellen Fehler unserer Zeit, dass die besten jungen Schauspieler und Schauspielerinnen, die auf der Bühne arbeiten – vor 5.000 bis 10.000 oder 15.000 Menschen spielen eine Woche – bleiben fast unbekannt. Um die Macht zu bekommen, gehen sie nach Hollywood, spielen unsere Art Nationalrepertoiretheater (das sind Sitcoms) und kehren auf die Bühne zurück – als Hal Linden nach „Barney Miller“ oder Judd Hirsch nach „Taxi“ – ein Unentschieden. Swoozie Kurtz hat ihre Beiträge auf dem Massenmarkt noch nicht bezahlt, aber wenn Amerika eine neue Lucy braucht, ist hier eine, die unter der Woche um 8 Uhr Kuchen essen und am Wochenende Moliere machen könnte.

Es ist nicht so, dass sie nicht ihre willkürlichen Versuche gemacht hätte, sich in nationale Netzwerke einzuklinken – sie war Teil der Truppe von Schauspielern (einschließlich David Letterman und Dick Shawn), die versuchten, das immense Gewicht der katastrophalen Mary Tyler Moore-Variante zu halten Show vor zwei Staffeln. 'Das könnte fabelhaft für mich sein', sagte sie einem Reporter, als sie 1978 nach Los Angeles packte, um sich auf die Massenzahlen und das harte Lachen in Studio City vorzubereiten, 'oder es könnte eine Katastrophe werden.'

Es war die Katastrophe, aber es machte keine Delle. Sie kam mit einer starken Reihe von Theaterkrediten in den Westen und kam für mehr nach Hause. Sie gewann Nominierungen für Tony und Obie und Drama Desk und arbeitete in 'Tartuffe' mit John Wood, Wendy Wassersteins 'Uncommon Women' und Christopher Durangs angesehenem Flop 'A History of the American Film', in dem sie Rollen von Susan Alexander Kane spielte 'Citizen Kane' an Dr. Strangelove in 'Dr. Seltsame Liebe.' Sie arbeitete in Stücken von Hugh Leonard, A. V. Gurney Jr. und Tom Stoppard mit. Sie arbeitete im Sommer bei der O'Neill Rep und im Winter am Broadway, und Frank Rich nannte sie 'splendid' und Jack Kroll nannte sie eine der 'besten jungen amerikanischen Schauspielerinnen' und Clive Barnes nannte sie 'brilliant', und niemand wusste, wer sie war war. Sie könnte das Publikum erschüttern und zum Weinen bringen, aber es sei denn, sie hat eine Fernsehshow gemacht, in der sie eine Busfahrerin oder eine heiße High-School-Lehrerin mit einem Herz-von-Platin spielte, würde niemand wissen, wer sie war.

„Ich weiß nicht, woher es kommt“, sagt sie. 'Ich denke, du bist entweder nur mit komischem Timing geboren oder nicht, wie glattes und lockiges Haar.' Wenn sie damit geboren wurde, war es nicht alles, in das sie hineingeboren wurde. Ihr Vater, Frank Kurtz, war einer der am höchsten dekorierten Bomberpiloten des Zweiten Weltkriegs, ein authentischer Kriegsheld, der die legendäre B-17D im Pazifikraum flog. Sein Flugzeug, das Swoose genannt wurde, nach Kay Kysers Hitsong über einen Hybriden 'halb Schwan, halb Gans / Alexander ist ein Swoose', gab auch Kurts Tochter ihren Namen. Kurtz, ein Taucher in zwei amerikanischen Olympiateams, musste die Swoose einst im australischen Busch zwangslanden und rettete damit das Leben seiner Fahrer, einem Tournee-Schwerpunkt der Kongressabgeordneten, darunter Lyndon Johnson, der nicht vergaß. Als Kurtz nach Hause kam, wurde sein kleines Mädchen nach dem Flugzeug benannt, und sie ging von Militärstützpunkt zu Militärstützpunkt, von Muskoota über Tampa nach Wichita und versetzte sie in eine Welt für sich.

„Ich muss aus Angst drei Viertel der sechsten Klasse verpasst haben“, sagt sie. 'Ich hasste die Schule.' Ihre Einsamkeit machte ihr jedoch etwas Mut, und in der High School begann sie mit der Schauspielerei: 'The Skin of Our Teeth'. 'Ich wollte immer ein 'Ah, Wildnis!' Familie“, sagt sie, „viele Leute fragen sich: ‚Wo gehst du heute Abend hin?' und da war ich allein.' Auf eigene Faust begann sie jedoch mit der Schauspielerei und sammelte die Erfahrung, die sie brauchte, um ihre Komplexität und harte Arbeit auf der Bühne zu zeigen. Mit 18 gewann sie den ersten Preis mit Euripides 'Alcestis' bei einem südkalifornischen Festival für Schauspiellehrer.

Sie nahm harte Arbeit und verbrachte die Sommer im O'Neill in Conneticut. Critis sagte, sie habe die wilde Kraft zu explodieren und die Selbstdisziplin, sich zurückzuhalten, und sie bekam die Art von Kritiken, die den Fortschritt einer wichtigen Schauspielerin belegen.

1978 sah sie Lanford Wilsons 'Fifth of July' im Circle Rep Theatre in Greenwich Village und sie liebte es, dachte nicht weiter darüber nach. „Dann“, sagt sie und wirft den Kopf zurück, ihr rotes Haar flattert, „plötzlich, letzten Sommer – spielte ich in „Summer“ [von Hugh Lenard] und sie riefen mich an und sagten, sie würden das Stück zum Broadway bringen. Ich hatte 17 Tage Proben, von denen ich nur 14 Tage arbeiten konnte, weil ich die anderen Stücke am Wochenende aufführte. Mein Hauptproblem bestand also darin, mich nur an meine Zeilen zu erinnern, aber ich tat es, und beim ersten Durchlauf wusste ich es.' Das Publikum stoppte sie für Applaus bei eins, zwei, drei Punkten. Als sie in der Vorschau war, wusste sie, dass sie die richtige Rolle hatte, und dann kamen die Kritiken, die Ovationen, der Tony.

Swoozie Kurtz betritt die Bühne. Sie bewegt ihre Füße wie ein plastischer Laufhund, ihre Beine ragen wie weißes Gummi aus einem Satin-Sonnenanzug, ihre Füße in rosa flauschigen Pantoffeln. 'Oh Gott!' Sie sagt: „Willst du dir diese verdammte Sonne ansehen? Ich brate wie ein Seestern.' Das Publikum bricht in ein Geräusch aus, das über Lachen hinausgeht. Kurtz geht weiter und sie werden sie nach Hause bringen.

„Sie bieten mir dieses Geld immer wieder an“, sagt sie. »Ich kann es nicht glauben. Ich habe gerade diese große TV-Show in Hollywood abgelehnt, weißt du, und nur dieses große, große, große Geld und wie konnte ich es nicht tun? Aber ich konnte es nicht. Ich meine, hier bin ich und ich bin ein Star am Broadway und niemand kennt mich und sie fragen mich immer noch, wenn ich zum Vorsprechen gehe: ‚Entschuldigung, wie heißt du? Was hast du getan?'' Sie lacht laut. »Aber ich tue genau das, was ich gerne tue, und das muss ich tun, weil man nicht Dreck machen und ausschließen kann, was man will. Ich weiß nicht, was ich noch tun könnte, außer was ich tun muss.

„Ich weiß nicht, woher ich den Mut nehme, es zu tun. Es ist wie“, sagt Kurtz, „es ist wie in diesem Feiffer-Cartoon, wo ein Mann an einem Wolkenkratzer hängt und zu einem anderen springen will, und er sagt: „Ich kann es nicht, ich kann es nicht. ' Sie steht auf und klammert sich an einen Wolkenkratzer. 'Ich kann es nicht!' Und springt. Sie lächelt, atmet aus, seufzt, grinst. 'Aah. Ich habe es getan.'