logo

Thailändische Polizei: Bangkok-Bomber mit „Netzwerk“ von Verschwörern verbunden

Die thailändische Polizei hat am Mittwoch ihre Jagd nach dem Täter eines tödlichen Bombenanschlags im Zentrum von Bangkok ausgeweitet und eine Polizeiskizze des Mannes veröffentlicht, der bei einer großen Fahndung gesucht wurde, und darauf hindeutet, dass er Teil eines größeren Netzwerks war.

Die Polizeizeichnung bot das klarste Bild des Mannes, der durch grobkörnige Nahaufnahmen aus dem Video der Überwachungskamera kurz vor dem Angriff am Montag als Hauptverdächtiger identifiziert wurde. Bei dem Bombenanschlag auf den Erawan-Schrein im Herzen von Bangkoks Touristen- und Einkaufsviertel starben 20 Menschen und mehr als 120 wurden verletzt.

Die Skizze zeigte einen jungen Mann mit Brille und buschigen, dunklen Haaren, die an den Seiten kürzer geschnitten sind. Das Bild basierte auch teilweise auf einer Beschreibung eines Motorradtaxifahrers, der glaubte, den Verdächtigen in der Nacht der Explosion mitgenommen zu haben.

[ Thailands Währung erleidet einen Schlag ]

Der mögliche Hintergrund des Verdächtigen sei unklar, teilte die Polizei mit. Der Haftbefehl bezeichnete ihn als Ausländer, aber der Polizeisprecher, Generalleutnant Prawut Thavornsiri, sagte, der Verdächtige könnte gemischter Herkunft sein.

1von 39 Autoplay im Vollbildmodus Schließen Anzeige überspringen × Die Szene in Bangkok nach Bombenexplosion Fotos ansehenDie Explosion ereignete sich Berichten zufolge im Erawan-Schrein der Stadt, einer Einkaufs- und Touristenattraktion.Bildunterschrift Menschen versammelten sich zwei Tage nach einer Explosion, bei der mehr als 20 Menschen ums Leben kamen, um zu beten.19. August 2015 Buddhistische Mönche halten ein Gebet am Erawan-Schrein im Zentrum von Bangkok. Die Behörden suchen nach einem Mann, der in einem Sicherheitsvideo zu sehen ist und der angeblich der Hauptverdächtige des Bombenanschlags vor zwei Tagen ist. Sakchai Lalit/APWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Die Behörden ließen auch die Theorie offen, dass er sein Aussehen vor der Bombardierung verschleiert habe.

Der Polizeichef Somyot Pumpanmuang wies unterdessen darauf hin, dass die Sonde nach Verbindungen zu anderen Verschwörern suchte.

Er hat es sicher nicht alleine geschafft. Es ist ein Netzwerk, sagte Somyot.

Beamte gaben wenige Details bekannt. Prawut, der Polizeisprecher, sagte, das Sicherheitsmaterial scheine zwei mögliche Komplizen zu zeigen.

Wie reinigt man Leinwandbilder?

Die thailändischen Behörden haben behauptet, die Bombardierung sei ein Versuch gewesen, der lebenswichtigen Tourismusindustrie Thailands einen Schlag zu versetzen.

[Der Schatten des Terrors in Bangkok]

Keine Gruppe hat die Verantwortung übernommen, aber Thailand hat mehrere Brennpunkte, darunter tiefe politische Rivalitäten und ein muslimischer Aufstand, der in der Vergangenheit sporadisch Angriffe in den südlichen Regionen Thailands verübt hat.

Letzte Woche verhängte die vom Militär unterstützte thailändische Regierung strengere Regeln für öffentliche Versammlungen, einschließlich des Verbots der Sperrung öffentlicher Stätten wie Flughäfen – eine Taktik, die bei früheren politischen Demonstrationen verwendet wurde.

Die thailändische Polizei bot eine Belohnung in Höhe von 28.000 US-Dollar für Hinweise an, die zur Festnahme des Verdächtigen führen würden.

Weiterlesen:

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt