logo

'Tony Jack' Giacalone, 82, stirbt

Anthony 'Tony Jack' Giacalone, 82, ein angesehener Mafia-Kapitän, von dem viele glauben, dass er das Geheimnis hinter dem Verschwinden von Teamsters-Chef Jimmy Hoffa kannte, starb am 23. Februar in einem Krankenhaus hier. Er hatte Herz- und Nierenbeschwerden.

Das Geheimnis von Hoffas mutmaßlichem Tod am 30. Juni 1975 ist möglicherweise mit Herrn Giacalone gestorben.

nass und vergessen Grabsteinreiniger

Hoffa kämpfte darum, die Kontrolle über die von Korruption geplagten Teamsters zurückzugewinnen, und hatte sich an diesem Tag mit Mr. Giacalone und dem Chef von New Jersey Teamster, Anthony Provenzano, verabredet. Stattdessen verschwand er vom Parkplatz des Machus Red Fox Restaurants in einem Vorort von Detroit.

Als Herr Giacalone vom Verschwinden des Teamters-Anführers erfuhr, sagte er: 'Vielleicht hat er einen kleinen Ausflug gemacht.' Provenzano ist inzwischen gestorben.

Zum Zeitpunkt seines Todes stand Herr Giacalone unter einer 21-Punkte-Anklage wegen Erpressung des Bundes, sagte John Bell Jr., der für die FBI-Niederlassung in Detroit zuständige Sonderagent. Er sagte, Herr Giacalone sei zusammen mit mehreren anderen in Hoffas Verschwinden untersucht worden.

Agenten haben gesagt, sie glauben zu wissen, was mit Hoffa passiert ist, aber es fehlen die Beweise, um Anklage zu erheben. Keith Corbett, leitender Staatsanwalt einer bundesstaatlichen Mafia-Streitkräfte in Detroit, sagte, es gebe nie Anzeichen dafür, dass Herr Giacalone sprechen würde.

So reparieren Sie die Teppichkante

Herr Giacalone, ein makelloser Ankleider mit eisigen Augen, war eine vertraute Figur, die durch Reporter und Fotografen schritt, die sich versammelten, um seine Auftritte vor Gericht aufzuzeichnen.

wann sollte man vitamine nehmen

Seine angeschlagene Gesundheit hielt ihn von einem Prozess wegen einer Anklage im Jahr 1996 ab, die unter anderem wegen Verschwörung zu Mord, Erpressung, Buchmacherei, Kreditvergabe und dem Versuch, ein verstecktes Interesse an Casinos in Nevada zu erlangen, angeklagt wurde.

Herr Giacalone, der Showpferde auf einer Farm in Michigan aufzog, verbüßte 1976 eine 10-jährige Verurteilung wegen Steuerhinterziehung.