logo

'SPIELZEUGSOLDATEN' BAD COMPANY

WENN IHRE Söhne im Teenageralter Helden suchen, schicken Sie sie zu 'Toy Soldiers'. Auch wenn dies nicht der Fall ist, senden Sie sie trotzdem. Sie werden es wahrscheinlich genießen, zuzusehen, wie ein Richter aus einem Hubschrauber geworfen wird.

Schade, dass der Richter das Drehbuch nicht mitgenommen hat. Die meisten vernünftig denkenden Erwachsenen werden diesen weit hergeholten Zusammenstoß zwischen amerikanischen Preppies und kolumbianischen Terroristen wahrscheinlich ablehnen. Stellen Sie sich vor, die Macher von 'Die Hard' geben 'Dead Poets Society' einen Uzi-gepumpten R-Rating-Boost. Eigentlich ist es schlimmer. Der Debüt-Regisseur Daniel Petrie Jr. produzierte „Turner & Hooch“. Es genügt zu sagen, dass 'Soldiers' der lächerlichste Film ist, der in zwei bis drei Wochen auf den Markt kommt.

Die fraglichen Soldaten sind die gut betuchten, leistungsschwachen Schüler einer Nordost-Vorschule. Diese schwarzen Schafssöhne verbringen ihre Zeit damit, Arbeit zu vermeiden und Dekan Louis Gossett Jr. zu verwirren. Es wird eine Bande bewaffneter südamerikanischer Terroristen brauchen, um ihnen zu helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen.

Ein kolumbianischer Drogenboss wurde an die USA ausgeliefert und sein psychotischer Sohn (Andrew Divoff) hat geschworen, ihn zu retten. Divoff ist übrigens der Typ, der einen Richter vom Himmel wirft. Mit einer Bande von Kartellhandlangern stürmt er über die US-Grenze und dringt dann in die Regis-Schule ein. Sein Plan ist es, den Sohn des Richters als Geisel zu nehmen. Doch die amerikanische Regierung hat den Jungen bereits aus der Gefahrenzone gebracht. Also beschließen Divoff und Co., die gesamte Studentenschaft als Geisel zu nehmen, bis ihre Forderungen erfüllt sind.

Die wichtigsten Schüler wurden uns bereits in mundgerechten Vignetten vorgestellt. Der schlaue Ringführer Sean Astin ist ein großer Fan von Streichen, nächtlichen 976-Anrufen und Wodka-Händlern. Der nette Kerl Keith Coogan hat asthmatischen Husten. Sein Hacking wird natürlich später auffallen. Der verärgerte Nachwuchs Wil Wheaton trägt einen Ohrring und hasst seinen Unterwelt-Vater. George Perez, ein muskulöser Kerl, hat immer sein Hemd aus.

Als die Bösewichte übernehmen, verkabeln sie die Schule mit Sprengstoff, wobei das Auslösegerät an Divoffs Arm geschnallt ist. Auf dem Dach bleiben zwei Wachen mit Großwaffen postiert. Und es gibt stündlich Kopfzählungen. Astin und seine anderen Pfirsich-Fuzzer müssen einen Plan ausarbeiten, um die Pläne der Kolumbianer zu kurz zu nehmen und sich mit dem FBI und Spezialeinheiten in der Nähe des Geländes zu verbinden.

Für den mürrischen Divoff, der einen schlecht gelaunten Latino-Messias vorschlägt, sieht 'Soldiers' wie die Fortsetzung einer fleißigen Karriere aus. Er war der Heavy in 'Another 48 HRS.', und er scheint bereit für alle Arten von Film-Duke-Outs mit Bruce Willis, Steven Seagal, Chuck Norris und Mr. RoboCop. Sie müssen nur anrufen.