logo

TRACE ADKINS 'Dangerous Man' Capitol CRAIG MORGAN 'Little Bit of Life' Broken Bow DANIELLE PECK 'Danielle Peck' Big Machine

TRACE-ADKINS'Gefährlicher Mann'

Kapitol

CRAIG MORGAN

'Kleines Stück Leben'

Zerbrochener Bogen

DANIELLE PECK

'Danielle Peck'

Große Maschine

TRACE ADKINS HAT der Toby-Keith-Formel des Macho-Countrys ins Doppelplatin-Territorium gefolgt. Auf seinem neuesten Album 'Dangerous Man' erklärt Adkins mit seinem dröhnenden Bariton, dass er 'nicht verantwortlich gemacht werden kann' für das, was er einer koketten Frau antun könnte, und dass er 'einen guten alten' Country-Arsch ablegen wird. peitschen' auf jeden Antikriegs-Demonstranten, der ihm in die Quere kommt. Der Unterschied besteht natürlich darin, dass Keith ein unglaublich talentierter Sänger und Songwriter ist, egal was er über Frauen, Demonstranten und Kritiker sagt, während Adkins noch nie ein Klischee getroffen hat, das er nicht annehmen würde, oder eine Note, die er nicht singen könnte eben.

Die neue CD von Adkins wiederholt seine Karriere-Single aus seinem vorherigen Album, der zweideutigen Nummer 'Honky Tonk Badonkadonk', in einem 'Video-Mix'. Ebenfalls enthalten ist 'Swing', ein Hit im letzten Sommer, vor allem dank seiner nicht im Abspann aufgenommenen 'Ausleihe' von Nellys Rap-Song 'Batter Up'. Adkins' neueste Single 'Ladies Love Country Boys' kombiniert eine einstudierte Nachahmung von John Anderson mit einer Hip-Hop-ähnlichen Reihe von Angeberei über Country-Boys wie ihn. Das Album bekennt sich ständig zu traditionellen Country-Werten, aber in diesen Billy Ray Cyrus-ähnlichen Fusionen von Southern Rock und Dance-Musik gibt es nur wenig traditionelle Country-Musik.

Craig Morgan verfolgt eine ähnliche Fusion auf seinem neuen Album 'Little Bit of Life', aber er hat einen besseren Geschmack in Songs und ein besseres Gefühl für die Tonhöhe als Adkins. Er lässt sogar zu, dass die Signifikanten einer älteren Art von Country-Musik – Fiddle, Mandoline, Banjo und Steel – gelegentlich vortreten und den Vordergrund der Arrangements mit den Schlagzeugbeats und Gitarrenriffs mit Artilleriebeschuss teilen. Der Titelsong war bereits ein Top-15-Country-Hit, und der gleichgesinnte Mitsingsang „I Am“ oder die rührselige Ballade „Tough“ könnten seinen Erfolg wiederholen. Diese Lieder begnügen sich jedoch damit, in leeren Plattitüden zu verkehren; viel interessanter sind Lieder wie 'The Ballad of Mr. Jenkins' und 'The Song', die auf eine komplexere Sichtweise der menschlichen Natur hinweisen.

Danielle Peck, die letztes Jahr eine Vorgruppe auf Keiths Tour war, hat bereits drei Top-40-Country-Singles von ihrem Debütalbum „Danielle Peck“ erzielt. Peck folgt der Mariah Carey-goes-country-Formel von Faith Hill und Shania Twain mit bewundernswerter Effizienz. Die Songs, die sie größtenteils gemeinsam mit Music Row-Profis geschrieben hat, enthalten generische Texte, bieten aber eingängige Ohrwürmer, die Peck mit ihrem überlebensgroßen Mezzo und dem unverfrorenen Melodram ihrer verschiedenen Produzenten verkauft. Sie strahlt bei Songs wie 'Kiss You on the Mouth' und 'Thirsty Again' eine verführerische Sexualität aus, aber es sollte ihr peinlich sein, zu behaupten, dass ihre oberflächliche Neufassung von Lyle Lovetts 'God Will' ein neuer Song namens 'I Don't' ist .'

--Geoffrey HimesErscheint Freitag im Patriot Center und Samstag im Wicomico Civic Center in Salisbury.