logo

Trump scheint Bolton in Bezug auf Nordkorea zu widersprechen, drückt „Vertrauen“ in Kim . aus

Der Nationale Sicherheitsberater John Bolton ist am Freitag in der offiziellen Residenz des japanischen Premierministers in Tokio von Reportern umgeben. (Yohei Kanasashi/AP)

VonSimon Denyerund Ashley Parker 25. Mai 2019 VonSimon Denyerund Ashley Parker 25. Mai 2019

TOKIO – Präsident Trump schien seinem nationalen Sicherheitsberater auf ausländischem Boden in einem frühen Morgen-Tweet am Sonntag zu widersprechen und stellte fest, dass einige in seiner Regierung von Nordkoreas Tests von ballistischen Raketen Anfang dieses Monats beunruhigt waren, der Präsident selbst jedoch unbeeindruckt war.

Dekorationstrends, die out sind

In dem Schreiben benutzte Trump auch den nordkoreanischen Führer Kim Jong Un als Folie gegen einen innenpolitischen Rivalen – den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden – und erschwerte seine Beziehung zum japanischen Premierminister Shinzo Abe am ersten vollen Besuchstag hier.

Trumps Tweet war ein direkter Tadel seines nationalen Sicherheitsberaters John Bolton, der am Samstag Reporter hier gewarnt hatte, dass Nordkoreas Raketentests zweifellos die Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen verletzten, und fügte hinzu, dass Trump entschlossen sei, den Sanktionsdruck auf das Regime bis zu diesem Zeitpunkt aufrechtzuerhalten rückt nach unten.

Nordkorea habe einige kleine Waffen abgefeuert, die einige meiner Leute beunruhigten und andere, aber nicht mich, schrieb Trump. Ich bin zuversichtlich, dass der Vorsitzende Kim sein Versprechen an mich halten wird.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Boltons Äußerungen waren das erste Mal, dass ein hochrangiger Regierungsbeamter bestätigte, dass Nordkorea ballistische Raketen im Widerspruch zu den UN-Resolutionen abgeschossen hat, wobei Beamte bisher zögerten, eine so klare Erklärung abzugeben, um ihre Bereitschaft zu zeigen, den Dialog wieder aufzunehmen.

Die kleinen Waffen, auf die sich Trump bezog, waren ballistische Kurzstreckenraketen, von denen eine fast 300 Meilen flog, bevor sie im Meer landete. Das ist eine direkte Bedrohung für den US-Verbündeten Südkorea, während Mittelstreckenraketen auch Japan in Reichweite bringen würden. Japan beschrieb Nordkoreas letzten Test auch als ballistische Kurzstreckenraketen, was gegen die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verstieß, stellte jedoch fest, dass sie nicht in japanischen Gewässern landeten oder seine Sicherheit direkt bedrohen.

Aber Trumps Tweet gegen 7.30 Uhr schien Boltons hartes Gerede zunichte zu machen und seinen nationalen Sicherheitsberater zu untergraben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Bolton und Trump waren sich in den letzten Wochen in einer Reihe von Fragen nicht einig, darunter die Frage, wie hartnäckig die Konflikte mit Venezuela und dem Iran behandelt werden, und diese Spannungen sind kürzlich in die Öffentlichkeit gelangt. Anfang dieses Monats lobte Trump Bolton gegenüber Reportern, stellte jedoch fest, dass er und sein nationaler Sicherheitsberater oft unterschiedliche Ansichten über den Einsatz amerikanischer Macht und ausländische Interventionen haben.

Das Twitter-Botschaft dürfte auch Trumps Besuch bei Abe erschweren, mit dem er am Sonntagmorgen Golf spielen sollte. Die Japaner plädieren seit langem für eine härtere Linie gegen Nordkorea, wobei Abe energisch darauf drängt, keine Sanktionen für Nordkorea aufzuheben, sowie eine Resolution für die von den Nordkoreanern entführten Japaner.

Der Präsident hat die Sanktionen gegen Nordkorea deutlich verschärft, aber in einem März-Tweet, der Tokio verunsicherte und in Washington – auch unter den eigenen Beratern des Präsidenten – Verwirrung stiftete, sagte Trump auch eine neue Runde von Sanktionen seines Finanzministeriums ab.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es wird erwartet, dass Trump bei seinem Besuch auch die japanischen Familien der Entführten trifft – etwas, das laut japanischen Diplomaten Abe sehr wichtig war.

Trump kommt zu einem zeremoniellen Besuch in Japan, aber auch der Iran und Nordkorea drohen

In seinem Sonntags-Tweet hat Trump auch Bidens Namen falsch geschrieben – er hat Bidan falsch geschrieben – und seine Freundschaft mit Kim als Waffe für den Wahlkampf gegen Biden, den demokratischen Präsidentschaftskandidaten, auf den sich Trump und seine Verbündeten am meisten konzentrieren, eingesetzt.

Der Präsident sagte in dem Tweet, dass er einen kürzlichen Kommentar der nordkoreanischen Staatsmedien begrüßt habe, der Biden einen IQ mit niedrigem IQ nannte, dessen Kandidatur keine hohen Erwartungen wecken sollte. Trump schrieb, dass er auch lächelte, als er Swampman Joe Bidan eine Person mit niedrigem IQ und Schlimmeres nannte. Vielleicht sendet mir das ein Signal? Trump korrigierte den Schreibfehler später.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bei einem Staatsbesuch von Trump in Tokio steht er vor einer Sackgasse und dem möglichen Zusammenbruch dessen, was er für eine seiner wichtigsten außenpolitischen Errungenschaften hält, die Beruhigung der Spannungen mit Pjöngjang und die Beendigung seiner Atom- und Raketentests sowie die Aufnahme eines Dialogs über die Denuklearisierung .

Werbung

Aber Raketen werden getestet, die Gespräche sind völlig versiegt und die Drohungen nehmen zu. Beide Seiten fordern, dass die andere zurücktreten, was einem nuklear bewaffneten Anstarrkampf gleichkommt.

Vipin Narang, Professor für Politikwissenschaft am Massachusetts Institute of Technology, dessen Schwerpunkte nukleare Proliferation und Nordkorea sind, getwittert dass Trumps Social-Media-Botschaft zutiefst problematisch war.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es gibt hier vieles, was wirklich beunruhigt, aber das Wichtigste ist: 'Der Vorsitzende Kim wird sein Versprechen an mich halten', schrieb Narang. Kim hat nie versprochen, einseitig zu entwaffnen, und das Problem ist, dass Trump weiterhin glaubt, dass er es getan hat. Deshalb ist das so gefährlich.

Nordkorea führte Anfang dieses Monats zwei Raketentests durch, wobei Bolton sie als ballistische Nahstreckenraketen sowie als Standard-SRBMs, ballistische Kurzstreckenraketen, bezeichnete. Resolutionen des UN-Sicherheitsrates, einschließlich Resolution 1695, verbieten Nordkorea ausdrücklich, ballistische Raketen abzufeuern, sagte er und fügte hinzu: Ich weiß das, weil ich es geschrieben habe.

Werbung

In Bezug auf die Verletzung von Resolutionen des Sicherheitsrats besteht kein Zweifel, sagte Bolton am Samstag gegenüber Reportern, Stunden bevor Trump landen und von Abe begrüßt werden sollte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ich denke, der Premierminister und der Präsident werden darüber sprechen, sicherzustellen, dass die Integrität der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats gewahrt wird, sagte er.

Am Freitag warf das nordkoreanische Außenministerium den Vereinigten Staaten erneut die Schuld daran, dass sie den Hanoi-Gipfel zwischen Trump und Kim Jong Un absichtlich zum Scheitern gebracht haben, indem sie einseitige und unmögliche Forderungen stellten.

Der Dialog zwischen den beiden Ländern wird nie wieder aufgenommen, es sei denn, die Vereinigten Staaten ändern ihre Berechnungen, sagte ein ungenannter Sprecher des Außenministeriums der Korean Central News Agency, und je weiter ihr Misstrauen und ihre feindseligen Handlungen gegenüber der DVRK wachsen, desto heftiger werden unsere Reaktionen sein.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Nordkoreas offizieller Name ist Demokratische Volksrepublik Korea.

Gott weiß, was sie diesmal gesagt haben, sagte Bolton, als er nach den neuesten Kommentaren gefragt wurde. Nachdem ich viele Jahre von Nordkorea als menschlicher Abschaum bezeichnet wurde, nehme ich das meiste, was sie sagen, mit Vorsicht.

Aber er machte deutlich, dass die Trump-Administration ihre Haltung nicht ändern würde.

Die nordkoreanische Führung kenne die Meinung des Präsidenten gut, sagte er, die mit der von Abe übereinstimmt: die Sanktionen aufrechtzuerhalten und in Kraft zu halten, bis Nordkorea zeige, dass es eine strategische Entscheidung getroffen hat, seine Atomwaffen aufzugeben.

Ich glaube nicht, dass sich das ändern wird, fügte er hinzu.

Bolton wies Vorschläge zurück, er stecke hinter einer Verhärtung der US-Verhandlungsposition in Hanoi und argumentierte, es sei Trumps konsequente Position gewesen, die auf den Wahlkampf sowie den letztjährigen Singapur-Gipfel mit Kim zurückgeht, dass Nordkorea eine glänzende Zukunft haben kann, wenn es gibt sein Atomwaffenarsenal ab.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Der Präsident hat die Tür zu Nordkorea geöffnet, und wir warten nur darauf, dass sie hindurchgehen, sagte er.

Bolton sagte, Stephen Biegun, der US-Sonderbeauftragte für Nordkorea, kann es kaum erwarten, seinen nordkoreanischen Amtskollegen wieder zu treffen, aber sie haben nicht geantwortet und fügten hinzu, dass Biegun bereit sei, in ein Flugzeug zu steigen und jederzeit und überall hinzugehen.

Wir haben seit dem Hanoi-Gipfel wirklich nicht viel von den Nordkoreanern gehört, auch nicht von Präsident Moon von Südkorea, sagte er.

Angesichts der nordkoreanischen Mauern sagte Bolton, er begrüße Abes jüngstes Angebot, bedingungslose Gespräche mit Kim Jong Un zu führen.

In der Vergangenheit hatte Abe darauf bestanden, dass er Fortschritte bei der Rückkehr japanischer Staatsbürger sehen wollte, die vor Jahrzehnten von Nordkorea entführt wurden, aber er hat diese Forderung kürzlich fallen lassen, um Kim zu einem Gespräch zu bewegen.

Werbung

Der Präsident hat zwei bedingungslose Treffen mit Kim Jong Un abgehalten, daher würde ich nichts Unangenehmes sehen, wenn Premierminister Abe ein bedingungsloses Treffen hätte, sagte Bolton.

Abe habe seit Trumps Amtsantritt fast jedes Mal, wenn er mit Trump telefoniert oder persönlich gesprochen habe, über die Entführten gesprochen, sagte Bolton. Der US-Präsident hat das Thema in Hanoi mehrmals mit Kim angesprochen und ihm empfohlen, direkt mit Abe zu sprechen.

Der Präsident sei sich der Priorität bewusst, die Japan ihm beimisst, sagte Bolton. Wir warten auf eine Reaktion des nordkoreanischen Regimes.

Angesichts der Bedeutung der Entführungsfrage und des Interesses Japans an der Abschaffung des nordkoreanischen Waffenprogramms könnte ein Abe-Kim-Gipfel von erheblicher Hilfe sein, sagte Bolton.

Vorerst erscheint die Aussicht auf einen solchen Gipfel jedoch noch weiter entfernt als ein drittes Trump-Kim-Treffen, sagen Experten.

Bevor er die Vereinigten Staaten verließ, äußerten japanische Diplomaten Gleichgültigkeit gegenüber der Aussicht, dass Trump im Ausland eine Reihe freilaufender Tweets entfesselt und sagten, dass die Innenpolitik die Angelegenheit des Präsidenten sei. Aber indem er in einem einzigen Tweet sowohl Nordkorea als auch einen demokratischen politischen Rivalen belastete, untergrub Trump erneut die sorgfältigen Vorbereitungen der Japaner, mit denen sie hofften, Trump zu schmeicheln, um die wichtige Beziehung zwischen Japan und den Vereinigten Staaten zu bestätigen.

Der Präsident konnte auch nicht widerstehen, seine Meinung zum Strafverfahren gegen den Schauspieler Jussie Smollett zu äußern. in einem Tweet gegen 5:45 Uhr. Trump wetterte gegen große Inkompetenz und Korruption und argumentierte, dass MAGA COUNTRY eine Entschuldigung schuldig sei.

David Nakamura hat zu dieser Geschichte beigetragen.

Nordkorea testet ballistische Raketen. Warum verwendet Trump das B-Wort nicht?

Vom Kaiser bis zum Sumo-Ringen nutzt Abe Japans Traditionen, um Trump zu beeindrucken

Während Trump Japan besucht, hallt der Handelskrieg in der Region wider

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt