logo

Trump ist seit Jahren kein guter Geschäftsmann. Sein Fall von der Forbes-Liste der Reichen bestätigt dies nur.

Präsident Donald Trump spricht 2018 im South Court Auditorium des Eisenhower Executive Office Building. (Jabin Botsford/The DNS SO)

VonAllan SloanKolumnist 6. Oktober 2021 um 12:01 Uhr Sommerzeit VonAllan SloanKolumnist 6. Oktober 2021 um 12:01 Uhr Sommerzeit

Wenn Sie sehen möchten, wie Donald Trump über ein viel besseres Finanzspiel gesprochen hat, als er gespielt hat, müssen Sie nur die Zahlen hinter seinem Sturz aus dem Forbes-Ranking der 400 reichsten Amerikaner untersuchen.

Trump wurde diese Woche zum ersten Mal seit 25 Jahren von der Forbes-400-Liste gestrichen. Laut Forbes ist Trump 2,5 Milliarden Dollar wert, genauso wie im letzten Jahr, als er auf Platz 339 der Liste stand. Während viele andere Spieler ihr Vermögen erheblich vergrößert haben, sagt Forbes, dass Trumps Vermögen stagniert.

Moderna-Gründer machen Forbes-Liste der reichsten Amerikas während der Pandemie

Das bestätigt nur, was viele Journalisten, auch ich, seit Jahren schreiben: Trump, der viel Geld von seinem Vater geerbt hat, ist wirklich kein sehr guter Geschäftsmann.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Es ist allgemein bekannt, insbesondere unter denen von uns, die bei Forbes arbeiteten, wo ich von 1984 bis 1988 leitender Redakteur war, dass es für Trump enorm wichtig war, auf der Reichenliste zu stehen. Er pflegte endlose Lobbyarbeit – und schikanierte gelegentlich – die Mitarbeiter, die die Liste zusammengestellt hatten, um sie dazu zu bringen, sein Nettovermögen nach oben zu heben. Details zu Trumps Manövern finden Sie in dieser DNS-SO-Kolumne des ehemaligen Forbes-Mitarbeiters Jonathan Greenberg.

Werbung

Trump war wahrscheinlich seit mindestens einem Jahrzehnt kein erfolgreicher Geschäftsmann. Und davor leitete er sechs Insolvenzen nach Chapter 11, hauptsächlich in den Casinos, die er in New Jersey gekauft (und falsch verwaltet) hatte.

Auf der Forbes-Liste der Reichen von 2011 wurde Trump mit einem Nettovermögen von 2,9 Milliarden US-Dollar aufgeführt – das sind 400 Millionen US-Dollar mehr, als Forbes sagt, dass er jetzt wert ist. Inflationsbereinigt , dass 2,9 Milliarden US-Dollar mehr als 3,5 Milliarden US-Dollar in aktuellen Dollar wert sind. Das ist etwas mehr als eine Milliarde Dollar mehr, als Forbes sagt, dass er jetzt wert ist.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Als Trump Präsident wurde, hätte er seine Immobilien verkaufen und Kapitalertragssteuern vermeiden können, indem er eine Entscheidung erwirkte, dass er Anspruch auf eine besondere Steuererleichterung für Regierungsangestellte hatte, die Vermögenswerte verkaufen, um Konflikte zu vermeiden.

Wenn Trumps Vermögen wirklich 3,1 Milliarden Dollar wert wäre – das ist die Zahl von Forbes – und er sie für diesen Betrag verkaufte und den Erlös in einen S&P 500-Indexfonds steckte, wäre er derzeit mehr als 6 Milliarden Dollar wert. Das ist weit mehr als das Doppelte dessen, was Forbes sagt, dass er wert ist.

Werbung

Als ich bei Forbes arbeitete, war ich bei vielen der Rich List-Nummern skeptisch, möglicherweise weil ich sah, wie Kollegen Schwierigkeiten hatten, etwas zu finden, das zuverlässigen Zahlen ähnelte. Ich stehe diesen Zahlen jetzt noch skeptischer gegenüber.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Abgesehen von öffentlich gehandelten Wertpapieren ist es sehr schwierig herauszufinden, was das Vermögen eines Zillionärs wert ist. Viel Glück beim Versuch, herauszufinden, was jemand wie Bill Gates oder Jeff Bezos (der Eigentümer von The DNS SO) besitzt, außer seinen Aktien von Microsoft und Amazon.

Während ich dies schreibe, hat Trump noch nicht öffentlich darauf reagiert, dass Forbes ihn von seiner Reichen Liste verdrängt hat. Ich bin sicher, was immer er zu sagen hat, wäre für diejenigen von uns, die sich jahrelang mit seinen unsinnigen Zahlen beschäftigt haben, ziemlich lustig.

Auf jeden Fall freue ich mich zu sehen, dass die Leute bei Forbes das tun, was sie für richtig halten. Und sie tun nicht das, was Trump von ihnen gewollt hätte.

Alice Crites hat Forschung zu diesem Bericht beigetragen.