logo

Trump bereitet sich auf ein Treffen mit Italiens neuem Premierminister in einem Moment der spirituellen Ausrichtung vor

Giuseppe Conte, Italiens Premierminister, gestikuliert während einer Pressekonferenz auf dem NATO-Gipfel in Brüssel am 12. Juli (Marlene Awaad/Bloomberg News)

VonHarlan Junge 28. Juli 2018 VonHarlan Junge 28. Juli 2018

ROM – Der italienische Premierminister Giuseppe Conte ist ein Juraprofessor mit leiser Stimme, der an seinen geschriebenen Bemerkungen festhält und seine Zurückhaltung genießt. Er zeigt weniger Mut und hat weit weniger Macht als die anderen ausländischen Führer, die es geschafft haben, die Bewunderung von Präsident Trump zu gewinnen, wie Wladimir Putin und Xi Jinping.

Erste-Hilfe-Kurse online

Aber Conte führt eine Regierung, die alles andere als zurückhaltend ist – bestehend aus Anti-Establishment-Kräften, die Migranten die Tür verschließen, die Grundregeln der italienischen Beziehung zu Europa in Frage stellen und sich für eine Annäherung an Russland einsetzen.

Infolgedessen haben Conte und Trump unwahrscheinliche Gemeinsamkeiten gefunden und bieten ein seltenes Beispiel für transatlantische Zusammenarbeit in einer Zeit, in der andere Regierungen in Westeuropa das Weiße Haus mit Sorge und Bestürzung betrachten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trump hat langjährige Bündnisse belastet, indem er Zölle verhängt, politische Entscheidungen in Deutschland und Großbritannien verprügelt und NATO-Verbündete für ihre Militärausgaben beschimpft hat. Er hat die Europäische Union als Handelsfeind bezeichnet.

Werbung

Aber wenn es um Italien geht, war Trump bemerkenswert schmeichelhaft, nannte Conte einen wirklich großartigen Kerl und entschied sich für ein Treffen mit dem Premierminister in Washington, das für Montag geplant ist.

Er wird einen großartigen Job machen – die Italiener haben es richtig gemacht! Trump sagte über Conte auf Twitter im Juni, nachdem sich die beiden bei einem ansonsten turbulenten Gipfel der Gruppe der Sieben getroffen hatten.

Conte erwiderte das und postete ein lächelndes Foto der beiden Anführer auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Historisches Bündnis, neue Freundschaft, schrieb Conte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einen Monat später, bei einem weiteren bösartigen Gipfel, sah Trump erneut Parallelen zu Conte.

Ich habe wahrscheinlich, zumindest teilweise, eine Wahl wegen der Einwanderung gewonnen, Trump sagte während einer Pressekonferenz im NATO-Hauptquartier. Giuseppe, den ich in den letzten anderthalb Monaten recht gut kennengelernt habe, hat seine Wahl wegen einer starken Einwanderungspolitik gegenüber Italien gewonnen.

Werbung

Tatsächlich wurde Conte Italiens Führer nicht durch einen Wahlsieg, sondern aufgrund eines Koalitionsvertrags zwischen zwei politischen Parteien, die sich gegen das Establishment richteten. Sowohl die rechtsextreme Liga als auch die politisch amorphere Fünf-Sterne-Bewegung hatten Führer, die Premierminister werden wollten. Als Kompromiss bei der Bildung einer gemeinsamen Regierung holten sie Conte – der bereits von der Fünf-Sterne-Bewegung als potenzieller Kabinettsminister ausgewählt worden war – aus den Reihen der Wissenschaft. Er hatte keine politische Erfahrung. Er hatte fast kein öffentliches Profil. Die meiste Zeit seines Lebens war er ein Mitte-Links-Wähler. Plötzlich leitete er die erste vollständig populistische Regierung Westeuropas.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ein Teil der DNA der italienischen Regierung ähnelt der von Trump. Matteo Salvini, Italiens Innenminister und dominanteste Figur in der Regierung, ist ein ständiger Social-Media-Nutzer, der über Fake News spricht, Migranten abgewiesen hat und den Slogan Italians First verwendet. Salvini nahm vor zwei Jahren an einer Trump-Kampagnenkundgebung in Pennsylvania teil und sagte kürzlich in einem Interview mit The DNS SO, dass er Trumps Einhaltung von Versprechen, wie die Verlegung der US-Botschaft in Israel nach Jerusalem, zu schätzen weiß.

Italiens neue Staatschefs haben nach dem Erschüttern der globalen Märkte Ende Mai erklärt, dass sie nicht die Absicht haben, die gemeinsame Währung Europas zu verlassen. Ihre Ausgabenpläne, die noch in die Tat umgesetzt werden müssen, könnten jedoch zu einem Konflikt mit der Europäischen Union über die Vorschriften zur Haushaltsbeschränkung führen. Italien hat auch Bedenken hinsichtlich der europäischen Sanktionen gegen Russland geäußert und erklärt, dass sie italienischen Unternehmen schaden. Als Trump im Juni vorschlug, Russland wieder in die Gruppe der Sieben Industrienationen aufzunehmen, war Conte der einzige andere Führer auf dem Gipfel, der seine Zustimmung signalisierte – obwohl er dann seine Haltung milderte und Reportern laut Reuters sagte, dass Sanktionen t über Nacht fallen gelassen werden.

wie reinigt man Lüftungsschlitze
Werbung

Diese italienische Regierung versuche, weniger europäisch und atlantischer zu sein, sagte Stefania Panebianco, die an der Universität Catania und der LUISS School of Government für Politik lehrt. Mehr pro-US und weniger proeuropäisch.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Conte spielt in der Regierung bislang eine weniger sichtbare Rolle als Salvini, und einige Politiker in Rom bezeichnen den Innenminister als de facto Ministerpräsident. Aber Conte hat in Europa einige Wellen geschlagen und auf neue Regeln auf dem Kontinent für die Verarbeitung und Verteilung von Migranten gedrängt, die über das Mittelmeer ankommen.

Die Spannungen innerhalb der italienischen Koalition flammten Anfang dieses Monats auf, als Salvini den Hafenzugang für ein italienisches Küstenwachschiff blockieren wollte, das mit geretteten Migranten zurückkehrte. Conte gab nach einer seltenen Intervention des italienischen Präsidenten Sergio Mattarella grünes Licht für die Migranten, an Land zu kommen.

Werbung

Wir sprechen von jemandem, der bis vor kurzem keine politische Erfahrung hatte und sich nicht engagieren wollte, sagte Nathalie Tocci, Direktorin des italienischen Instituts für internationale Angelegenheiten. Aber es muss gesagt werden, dass er bis jetzt zu etwas heranwächst – etwas, das eher konstruktiv als destruktiv ist.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

In einem letztes Interview bei Il Fatto Quotidiano wurde Conte vom Zeitungsredakteur Marco Travaglio gefragt, warum er bisher so wenig mit Italienern gesprochen habe.

Schimmel oder Schimmel in der Dusche

Weil ich glaube, dass die Italiener an Regierungsinitiativen interessiert sind, nicht an Worten, sagte Conte, der dann erklärte, dass er sich an den Job gewöhnt habe.

Ich vergesse, dass ich nur wenige Tage zuvor ein Privatmann war, der [Angela] Merkel und [Emmanuel] Macron im Fernsehen sah. Ich bin sofort in meine neue Rolle eingetreten.

Werbung

Das Weiße Haus sagte in seiner Pressemitteilung zu Contes Besuch, dass die Staats- und Regierungschefs ein privates Gespräch sowie ein bilaterales Treffen führen werden. Conte könnte US-Unterstützung suchen, während Rom versucht, eine führende Rolle beim Wiederaufbau von Libyen zu spielen, einem strategisch wichtigen Energiepartner, der auch Italien hilft, den Migrationsverkehr einzuschränken. Trump und Conte sprechen auch über den Handel – eine Hauptquelle der Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Europa, selbst nachdem ein kürzlicher Waffenstillstand die Ängste vor einem Handelskrieg gedämpft hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Null Zölle in allen Sektoren zu haben, würde bedeuten, die atlantische Allianz zu stärken, sagte Licia Mattioli, stellvertretende Präsidentin von Confindustria, dem wichtigsten italienischen Industrieverband. Amerika ist Europas natürlicher Verbündeter. Kehren wir zu einer Beziehung zurück, die für alle Beteiligten gelassen und gewinnbringend ist.

Stefano Pitrelli hat zu diesem Bericht beigetragen.

wie effektiv ist bärenspray

Während Italiens Populisten die Macht übernehmen, ist Europa nervös

Der Fackelträger der Rechtsextremen Italiens ist jetzt an der Macht und will migrantenfeindliche Versprechen einlösen

Der lauteste Gegner von Italiens neuer Anti-Migranten-Politik? Die katholische Kirche.

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt