logo

TUCKER BROTHERS HOFFEN, EIN PAAR BASKETBALL-TRÄUME ZU RETTEN

Zurück in der High School zeigten die ehemaligen All-Met-Brüder Bryan und Byron Tucker auf dem Basketballplatz praktisch keine Mängel. Aber je bekannter sie wurden, desto mehr schwoll ihr Ego an. Die Brüder wurden ein paar desillusionierte Sportler. Ihre großen Träume, die von vielen High-School-Stars geteilt werden, sind stattdessen zu Jahren der Frustration geworden. Aber im Gegensatz zu vielen, die sich nie aus den Desillusionen der großen College-Leichtathletik herauskämpfen, haben die Tucker-Brüder immer noch eine Chance, einige ihrer ursprünglichen Hoffnungen zu retten. Bryan Tucker war ein 1,80 m großer Absolvent der Northwestern High im Jahr 1985 und ging an die University of the District of Columbia. Er wechselte dann zum Southern Idaho Junior College, aber nachdem er herausgefunden hat, dass das Leben im Westen viel härter ist, als er es sich vorgestellt hatte, kehrt er an die UDC zurück, um seine letzten zwei Jahre der Zulassung zu beenden. Byron Tucker beendete 1987 eine Karriere als Steller an der Potomac High und dachte mit 6-11 Jahren, dass er in die Atlantic Coast Conference eintreten und ein Star an der North Carolina State University werden könnte. Aber für seinen Geschmack verbrachte er zu viel Zeit auf der Wolfpact-Bank und konnte den Glamour des großen Basketballs nie genießen. Byron dachte auch, dass er in der Nähe von zu Hause einige Antworten finden könnte. Er wechselte an die George Mason University, wo er hofft, die Schlagzeilen-Attraktion zu werden. 'Ich habe den Bundesstaat North Carolina geliebt, aber ich hätte nicht gedacht, dass ich dort der Beste sein könnte, weil ich mit anderen großartigen Spielern wie Rodney Monroe und Chris Corchiani gespielt habe', sagte Byron Tucker. 'Wir waren im selben Jahr und ich konnte nichts Großes für mich sehen, außer meinem Abschluss.' Seine Rückkehr nach Hause ist jedoch vielversprechender. 'Ich werde sofort spielen (bei George Mason) und sie erwarten bereits Großes von mir', sagte er. „Es ist irgendwie so, als wäre es meine Schule. N.C. State ist die Schule von Chucky Brown oder (Charles) Shacklefords Schule, als er dort war. Aber George Mason ist meine Schule, seit Kenny Sanders weg ist.' Das Selbstvertrauen der Tucker-Brüder hat nicht nachgelassen, aber das Showboating, das ihren Spielen einst ein Flair verlieh, ist gedämpft. Sie sind ernster mit Akademikern und reglementierter auf und neben dem Gericht. Für Bryan Tucker ist das Springen von College zu College vorbei. Für Byron Tucker steht Selbstgefälligkeit an, während er sich auf eine neue Umgebung vorbereitet. Die Nike/James 'Jabbo' Kenner League, die am Wochenende in der McDonough Arena in Georgetown ausgetragen wird, hat jedem der Tuckers eine Wiedergeburt beschert. Ihre Mechanik muss noch ein wenig aufpoliert werden, aber andere große Männer wie Georgetowns Alonzo Mourning (CLB Lithographers) und Marylands Tony Massenburg (Rodmans) zu beobachten, hat beide dazu inspiriert, zu ihren dominanten Formen zurückzukehren. 'Ich muss an einigen grundlegenden Zügen, dem Timing und ein bisschen mehr Verständnis für das Spiel arbeiten, das ich immer hatte, aber wegen der Entlassungen habe ich ein bisschen verloren', sagte Bryan Tucker. 'Wir haben beide unsere eigenen persönlichen Ziele, die wir versuchen zu erfüllen, und wir arbeiten diesen Sommer wirklich hart an den wichtigen Dingen, die uns voranbringen und uns etablieren werden. Aber wir versuchen nicht, All-Star-Rollen in der Sommerliga darzustellen; wir versuchen nur, uns zu verbessern.' Byron Tucker sprudelt vor Vorfreude auf die nächste Saison und die Teilnahme an der Kenner League ist eine Vorrunde. 'Es ist ein Neuanfang für mich, weil ich den Dezember kaum erwarten kann, wenn ich {qualifizierend} werde, damit ich mich noch einmal beweisen kann', sagte Byron Tucker. „Ich weiß, dass ich mich nicht unbedingt beweisen muss, aber es macht mir Spaß. Ich möchte nur allen zeigen, dass ich zurück bin und bereit bin zu spielen. '(The Kenner League) macht in gewisser Weise Spaß, aber es ist auch ernst, weil man nicht nur hierher kommen und sich schämen will.' Byron Tucker hatte nicht immer den Luxus, einer der ersten Spieler auf dem Platz zu sein. Er begann erst nach der neunten Klasse richtig zu sprießen, als er von 5-10 auf 6-11 wuchs. Bryan Tucker schlug ihn die ganze Zeit in Eins-gegen-Eins-Spielen, aber jetzt ist Byron Tucker einen Zentimeter größer und einen Schritt schneller. Die Tuckers spielen immer noch gegeneinander und laut Bryan sind die Matches ziemlich ausgeglichen. »Nein, nein«, sagte Byron Tucker und widersprach der Einschätzung seines Bruders über ihre Spiele. 'Ich habe ihn jetzt.' Gemeinsam konnten sich die Tuckers gegenseitig helfen. Byron hat Bryan beigebracht, disziplinierter zu sein. Bryan hat Byron darin geschult, akademische Mängel zu überwinden, indem er einen starken Geist behält. „Er hat mir ein bisschen über Disziplin beigebracht, und es ist irgendwie ungewöhnlich – da ich der Älteste bin“, sagte Bryan, 21, der zwei Jahre älter ist als Byron. 'Du denkst, da ich der Älteste bin, hätte ich die Oberhand, aber jeder entwickelt sich in seinem eigenen Tempo.' Es gibt kein Zurück mehr, nachdem das High-School-Diplom am Tag des Abschlusses ausgehändigt wurde, aber wenn er könnte, würde Bryan Tucker das College anders angehen. 'Als ich die High School besuchte, verstanden viele Leute wie ich nicht, wie ernst Akademiker sind und wie wichtig sie sind', sagte Bryan. 'Aufgrund der Umgebung, in der wir uns befanden, haben wir das nie gelernt, also denke ich, dass wir diese Dinge nicht erreicht haben.' Bryan Tucker wurde lächerlich gemacht, weil er Potomac verlassen hatte, um in seiner Seniorensaison an Northwestern teilzunehmen, aber trotz aller Widrigkeiten hat er nicht besiegt. „Ich habe ihnen alle das Gegenteil bewiesen, weil ich immer noch hier bin – sauber geschnitten, gepflegt und leise, während ich früher aufgeschlossen und arrogant war“, sagte er. 'Ich habe gesagt, was immer Ihnen in den Sinn gekommen ist, aber Sie lernen aus Ihren Fehlern und machen weiter.'