logo

TYSON bricht sich im Straßenkampf den Knochen in der Hand

Der Schwergewichts-Boxweltmeister Mike Tyson erlitt gestern früh bei einem Straßenkampf mit dem ehemaligen Gegner Mitch (Blood) Green vor einer nächtlichen New Yorker Bekleidungsboutique einen Haarriss eines Knochens in seiner rechten Hand.

Tyson sprach bei einer abendlichen Pressekonferenz mit einem Gipsarm, der bis zum Ellbogen reichte. Manager Bill Cayton sagte, die Besetzung werde in drei Wochen entfernt, wenn festgestellt werde, ob der 22-jährige Champion seinen Titel am 8. Oktober in London gegen Frank Bruno verteidigen kann.

Tyson sagte, er sei mit dem Stürmer von San Antonio Spurs, Walter Berry und Berrys Cousin Tom Smalls, in Harlem einkaufen gewesen, als er von Green vor der Boutique angegriffen wurde, nachdem Green begonnen hatte, ihn im Laden zu belästigen.

Berry und Smalls erschienen mit Tyson, um die Geschichte zu bestätigen. Tyson sagte, er habe die Pressekonferenz angerufen, nachdem er erfahren hatte, dass Green Anklage erhoben hatte.

'Ich bin ein Opfer und dann erhebt er Anklage gegen mich', sagte Tyson, der Green 1986 in einem Kampf ohne Titel besiegte, der über die Distanz ging. »Ich glaube, ich habe ihm ins Auge geschlagen. Ich war nervös. Ich hatte seit sieben Jahren keinen Straßenkampf mehr gehabt. Ich war paranoid. Er kam einfach immer wieder auf mich zu. Ich hatte keine andere Wahl, als mich zu verteidigen. Er hat mich in die Brust geschlagen.'

Polizeisprecher Peter O'Donnell sagte, Green habe Anklage erhoben, lehnte es jedoch ab, den Bericht näher zu erläutern. Er sagte, Tyson habe keine polizeilichen Maßnahmen eingeleitet und der Fall werde untersucht.

Auf die Frage, wie viele Schläge Green der Polizei erzählt hat, hat er den Champion Det. Vincent Jones sagte: „Eins. Mehr braucht es nicht. Die meisten Männer stehen nach einem Schlag von diesem Kerl nicht auf.' . . .

Der viermalige Weltmeister Thomas Hearns sagte, er würde auf einen Rückkampf mit Iran Barkley verzichten, wenn Sugar Ray Leonard zustimmen würde, ein zweites Mal gegen ihn zu kämpfen.

'Ich denke, es kann passieren', sagte Hearns auf einer Pressekonferenz in Los Angeles, die einen Box-Tripleheader am 4. November in Las Vegas ankündigte. 'Es hängt davon ab, ob er im Spiel bleibt.'

IRS-Konjunkturprogramm prüft Turbosteuer

Hearns, in der dritten Runde von Barkley 6. Juni ausgeknockt, kämpft World Boxing Association Super-Mittelgewichts-Champion Fulgencio Obelmejias im Tripleheader. Ein Sieg würde Hearns einen fünften Weltmeistertitel bescheren, drei Tage bevor der dreimalige Weltmeister Leonard aus dem Ruhestand kommt, um Donny Lalonde für die Halbschwergewichts- und Supermittelgewichtskronen des World Boxing Council zu treffen.

'Ich werde mich wahrscheinlich zurücklehnen und zusehen müssen, wie der 'Chicken Man' seine Titel illegal gewinnt', sagte Hearns. „Ich habe meine Titel nacheinander gewonnen. Niemand hat jemals zwei Titel gleichzeitig gewonnen.'