logo

US 4X100 RELAIS DISQUALIFIZIERT, LEWIS SCHLIESSEN AUF 3. MEDAILLE

SEOUL, SEPT. 30 -- Weil ein stellvertretender US-Sprinter, als er am Freitag während eines Qualifikationslaufs für die 4x100-Meter-Staffel der Herren sollte, keinen Staffelstab ergattern konnte, wurde die gesamte US-Staffel – einschließlich Carl Lewis – disqualifiziert und durfte am Freitag nicht um die Goldmedaille fahren.

Lewis, der nicht an der Hitze teilnahm, was nicht ungewöhnlich ist, verlor seine Chance auf eine dritte Goldmedaille, bevor er überhaupt einen Fuß auf die Bahn des Olympiastadions setzen konnte. Darüber hinaus kostete die Staffelverwechslung das US-Team eine fast sichere Goldmedaille und einen vorhergesagten Weltrekord bei einem von den Vereinigten Staaten bei 13 der letzten 16 Olympischen Spiele gewonnenen Rennen.

'Wir hatten die größte Gruppe von Sprintern, die jemals zusammengestellt wurde', sagte Lewis in einer vorbereiteten Erklärung. „Ich fühle mich natürlich schlecht, dass ich nicht die Möglichkeit haben werde, die 400er-Staffel zu laufen. Ich war zuversichtlich, dass unser Team einen Weltrekord aufstellen würde.'

Aber dies war eine Staffel, die in Kontroversen ausgewählt und geformt wurde; ein Team, in dessen Trainer Russ Rogers und Star Lewis sich über das Personal gestritten haben; ein Team in Unordnung von dem Moment an, in dem es gebildet wurde.

In einem Interview am Samstagmorgen mit NBC-TV sagte Lewis: „Der Trainer muss eine gewisse Verantwortung übernehmen. Ich habe immer gesagt, das beste Team zusammenzustellen und sie alle drei Runden laufen zu lassen.'

Vor- und Nachteile von Schlackenauffahrt

'Ich hatte die ganze Zeit ein schlechtes Gefühl bei diesem Team', sagte Rogers am Freitagabend. „Die jüngeren Jungs sahen zu Carl auf und Carl zeigte ihnen nicht den Respekt, den er hätte haben sollen. Es gab nie viel Zusammengehörigkeit.'

Nie war die Zweisamkeit geringer als in der letzten Kurve der Olympiabahn, als Calvin Smith, der 100-Meter-Bronzemedaillengewinner, auf Lee McNeill auflief, einen jungen Sprinter, der bei den US-Trials in im Achter-100er-Feld Letzter wurde July, und versuchte, ihm den Taktstock zu reichen.

Magnesium mit oder ohne Nahrung

Der Taktstockwechsel ist der einzige knifflige Teil der Staffel. Ein Läufer hat eine 20-Meter-Zone, in der er an die Person vor ihm übergeben wird; Wenn die Übergabe erfolgt, bevor der Taktstock die Zone betritt oder nachdem er die Zone verlassen hat, ist sie illegal.

Smith rannte auf McNeill zu, der dann anfing, seinen Austausch mit Smith abzustimmen. McNeill ist etwas kleiner als Smith, also musste er daran denken, seinen Arm hinter sich hoch in die Luft zu strecken, um Smiths Hand zu treffen.

»Er hat seine Hand nicht so hoch gelegt, wie es hätte sein sollen«, sagte Rogers. »Calvin hat den Taktstock ausgestreckt, aber er hat Lees Hand verfehlt. Dann wandte sich Lee Calvin zu, der seine Hand noch weiter hochwarf. Sie haben herumgefummelt. Lee war wahrscheinlich aufgeregt, und sie haben es einfach nicht verstanden.'

Als McNeill den Taktstock festhielt, schwenkte der Beamte, der den Wechsel beobachtete, eine weiße Flagge, was darauf hindeutete, dass die Amerikaner den Wechsel innerhalb der weißen Linien der Passzone abgeschlossen hatten, egal welche Fehler gemacht wurden. McNeill fuhr mit einer Zeit von 38,98 Sekunden als Erster in der Hitze ins Ziel.

Turbotax Stimulus prüft Direkteinzahlung

Aber drei Länder waren sich nicht so sicher. Vertreter Frankreichs, Nigerias und der Sowjetunion – die alle keine Teams hatten, die in der Hitze der Vereinigten Staaten antraten, aber Teams in anderen Läufen hatten – reichten Protest ein und behaupteten, der Schlagstock habe Smiths Hände verlassen, nachdem er ihn aus der Luft getragen hatte die Durchgangszone.

Eine siebenköpfige Berufungsjury des Internationalen Amateur Athletic Federation (IAAF) nahm sich in einem Sitzungsraum unter dem Stadion der Sache an. Etwas mehr als drei Stunden nach dem Rennen gaben sie bekannt, dass eine Videoaufzeichnung zeigte, dass der Staffelstab nicht legal übergeben wurde und das US-Team aus dem Halbfinale und dem Finale am Samstag disqualifiziert wurde.

Die Jury überprüfte zunächst den TV-Feed der Börse und fand ihn laut Michael Gee, Technischer Leiter der IAAF, nicht schlüssig. Dann wurde es von einem Team von Biomechanik-Forschern aufgenommen. Dort fand die Jury die Sicht, die sie für ihre einstimmige Entscheidung brauchte.

„Der Staffelstab muss beim Überqueren der Ziellinie vollständig in der Hand des nächsten Läufers sein“, sagte Gee. 'In diesem Fall waren beide Hände noch am Taktstock, als er über die Leine ging.'

McNeill wäre besser dran gewesen, einfach stehen zu bleiben und darauf zu warten, dass Smith zu ihm kam, wie sich herausstellte.

Dies ist US-Staffeln bei den Olympischen Spielen überraschend oft passiert: 1912, 1948 und 1960, obwohl die Disqualifikation von 1948 drei Tage nach der Siegerehrung aufgehoben wurde.

Aber keine dieser Disqualifikationen geschah in einem Qualifikationslauf, wenn das Team seinen Spitzenläufer, den amtierenden 100-Meter-Goldmedaillengewinner, nicht einsetzte.

Lewis war an der Strecke bereit und bereit zu laufen, aber Rogers habe ihn nie darum gebeten, sagte er. Rogers sagte, Lewis wusste vor heute Morgen, dass er weder im Qualifikationslauf noch im Halbfinale antreten würde, sondern im Finale. Dies wurde getan, damit Lewis sich nach drei früheren Ereignissen ausruhen konnte, sagte Rogers.

wie oft sollte man baden

Das ist nicht beispiellos. Obwohl Lewis bei den Olympischen Spielen 1984 jeden Lauf der Staffel lief, lief er letztes Jahr nur das Finale bei den Weltmeisterschaften. Aus diesem Grund trägt ein Team Ausweichspieler, damit sie frühere Läufe laufen und die Sterne für später aufheben können.

Diese Situation war jedoch nicht so einfach zu erklären. Lewis hatte Rogers dafür kritisiert, dass er die falschen Leute für die Staffel ausgewählt hatte, und setzte sich schließlich durch, als der 200-Meter-Champion Joe DeLoach von Rogers ausgewählt wurde, um mit Smith, Lewis und Dennis Mitchell zu laufen, die bei den US-Prüfungen Zweiter wurden. Mitchell, Albert Robinson (Vierter bei den Prüfungen), Smith und McNeill traten in der Hitze an.

Laut Lewis gab es Verwirrung darüber, wer welche Heats laufen würde, aber es stand außer Frage, dass Lewis die Ankerphase des Finales laufen würde.

Jetzt sind seine Hoffnungen auf ein drittes Gold und eine vierte Gesamtmedaille verflogen und seine sehr seltsamen Olympischen Spiele sind vorbei. Er gewann die Goldmedaille im 100, nachdem Ben Johnson wegen Steroidgebrauch disqualifiziert wurde, gewann den Weitsprung und wurde Zweiter im 200.

'Es gab viele unglückliche Vorfälle und er ging damit wie ein Gentleman um', sagte Joe Douglas, Lewis' Manager.

alter Post von der Toilette

'Es ist sehr wichtig, den Athleten, die disqualifiziert wurden, keine Schuld zu geben', sagte Lewis in seiner Erklärung. 'Sie haben ihr Bestes für die USA gegeben, genau wie wir alle.'