logo

Der US-Botschafter in Warschau tadelte polnische Beamte wegen ihrer Angriffe auf Medien

VonRuby Mellen 29. November 2018 VonRuby Mellen 29. November 2018

Georgette Mosbacher, die US-Botschafterin in Polen, hat polnische Beamte verärgert, indem sie einen Brief an Premierminister Mateusz Morawiecki geschickt hat, in dem sie ihre Besorgnis über die Behandlung eines dort tätigen US-amerikanischen Fernsehsenders zum Ausdruck bringt.

Der Brief, der am Dienstag polnischen Medien zugespielt wurde und auf den 19. November datiert ist, tadelt Morawiecki, Präsident Andrzej Duda und Innenminister Joachim Brudzinski für die Versuche von Regierungsbeamten, Journalisten des unabhängigen Nachrichtensenders TVN24 strafrechtlich zu verfolgen. Der Kanal gehört Discovery Inc., einem amerikanischen Unternehmen.

Im Januar haben TVN-Journalisten einen Undercover-Bericht ausgestrahlt das zeigte, wie Neonazis in Polen 2017 Adolf Hitlers Geburtstag feierten. Das Filmmaterial entstand inmitten einer Aufstieg des Antisemitismus im Land und die Verabschiedung eines Gesetzes, das die Anerkennung einer polnischen Mitschuld am Holocaust zu einem Verbrechen machte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Regierungsmitglieder stellten die Integrität des Berichts in Frage. Brudzinski twitterte, dass das Stück von TVN eine Provokation sei, die abscheulich und abstoßend sei und das Image Polens in der Welt verheerende. nach einer Übersetzung von Politico .

Ich hoffe, dass Mitglieder Ihrer Regierung davon absehen, unabhängige Journalisten anzugreifen, geschweige denn zu verfolgen, die öffentliche Interessen artikulieren und unsere Gesellschaften stärken, schrieb Mosbacher. In einem handschriftlichen Nachtrag am Ende des Briefes fügte sie hinzu: Das müssen wir herausfinden. Es steht den wirklich wichtigen Dingen im Weg.

Monate nach der Veröffentlichung der TVN-Geschichte habe die Regierung versucht, die Journalisten, die den Bericht über Neonazis gedreht hatten, strafrechtlich zu verfolgen. Am Freitagabend besuchten Agenten des polnischen Amtes für Innere Sicherheit das Haus des Kameramanns und forderten ihn unter dem Verdacht der Förderung des Faschismus zur Vernehmung auf. laut Associated Press . (Die Angelegenheit wurde am Sonntag fallen gelassen, berichtete die AP. )

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mosbacher, ein Geschäftsmann, republikanischer Spender und ehemaliger Fox News-Beitrag R Im September wurde er als Botschafter vereidigt. Seitdem setzt sie sich für die Medienfreiheit ein, die unter der rechtsextremen Führung Polens in Gefahr ist.

Im Jahr 2017, Haus der Freiheit das Land herabgestuft y's Pressefreiheitsranking von frei bis teilweise frei aufgrund der Intoleranz der Regierung gegenüber unabhängiger oder kritischer Berichterstattung, übermäßiger politischer Einmischung in die Angelegenheiten öffentlicher Medien und Einschränkungen der Redefreiheit in Bezug auf die polnische Geschichte und Identität, die gemeinsam zu einer verstärkten Selbstzensur und Polarisierung beigetragen haben.

Aber für einige polnische Kommentatoren hat Mosbachers entschiedene Unterstützung des Rechts auf negative politische Berichterstattung einen Hauch von Ironie.

Wann sollte man Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

„Wenn der amerikanische Botschafter im Namen der Redefreiheit schreibt, dass Politiker die Medien nicht angreifen sollten, könnte man gehässig sagen, dass ein identischer Brief an Präsident Donald Trump geschickt werden sollte, schrieb Michal Szuldrzynski, ein polnischer Zeitungskommentator: laut Associated Press .

Weiterlesen:

Polen war mit Trump in Ordnung. Dann hat er ein Foto gepostet.

Polens neue Taktik, um eine US-Militärbasis zu bekommen? Geben Sie es als Fort Trump an.

In Gesetzen, Rhetorik und Gewalttaten schreibt Europa dunkle Kapitel seiner Vergangenheit neu