logo

Geschichte der Upper West Side

In Downtown Manhattan schlängeln sich hupende Taxis durch den Verkehr und Menschenmassen stürzen sich bei klarer Küste in die Straßen. Aber auf der Upper West Side müssen Sie auf die Kinderwagen achten.

Sie sind überall, wie Einkaufswagen in einem Supermarkt - tagsüber von Kindermädchen und abends von Eltern geschoben, auf Columbus, Amsterdam und Broadway nach Norden und Süden fahrend und dazwischen vorbei. Dies ist eindeutig ein familienfreundliches Viertel, aber das Außergewöhnliche ist, dass es in der schnellsten Stadt der Welt einen Ort gibt, an dem Menschen – sogar ganze Familien – tatsächlich flanieren.

Die Upper West Side ist dicht besiedelt, dennoch wirkt es hier ruhiger. Brownstones blicken auf von Bäumen gesäumte Straßen, und selbst der Anstieg des Broadways wird durch einen belaubten Mittelstreifen gemildert. Bürgersinnige Bewohner haben verhindert, dass ihre Straßen zu einem Blitzkrieg aus blinkender, blinkender Mammut-Werbung für kulturelle Phänomene wie Christina Aguilera und Pommes Frites werden. Stattdessen weiden die Augen an hoch aufragender Architektur wie den Festungsmauern der Dakota Apartments in der 72nd Street und dem Central Park West, wo John Lennon ermordet wurde, und der gotischen Pracht der Kathedrale St. John the Divine.

Während der Central Park West eine Postleitzahl voller Stars ist – Madonna, Michael J. Fox und Faye Dunaway haben hier alle Hüte aufgehängt – ist die Upper West Side nicht der Ort, um nur zu sehen oder gesehen zu werden. Es ist eine Zuflucht in der Stadt vor der Stadt. Das Gebiet erstreckt sich im Allgemeinen vom Columbus Circle (59th Street) bis zur 110th Street und darüber hinaus.

Besucher kommen selten nach Manhattan, um die Upper West Side zu besuchen, aber es wäre falsch, sie zu verlassen, ohne dieses Viertel mit Künstlern, Intellektuellen, Aufsteigern und Seinfeld-Möchtegern besucht zu haben. Und im Gegensatz zu den Reiseführern gibt es mehr zu entdecken als die Fossilienhallen des American Museum of Natural History und die mittelalterlichen Wandteppiche in den Cloisters.

Mühe, unkonventionell zu bleiben

Eine Möglichkeit besteht darin, die Lieblingsplätze einiger Ihrer Lieblingsfiguren auf der großen und kleinen Leinwand aufzusuchen. Der König des Nichts, Jerry Seinfeld, und seine Crew hingen überall in der Upper West Side herum und lebten praktisch in Tom's Restaurant in der 112th und am Broadway. Sie können Meg Ryans Fußstapfen auch in 'You've Got Mail' nachgehen, in dem sie die Besitzerin einer kleinen unabhängigen Buchhandlung spielt, die durch die Ankunft eines Mega-Buchladens vertrieben wurde. Ryans Charakter trennt sich von ihrem Freund in Louies Westside Cafe – einer Gartenparty mit einer Fülle von Pflanzen, Fenstern und Licht in der 81. und Amsterdam – und wartet auf ein Blind Date (Tom Hanks, der zufällig der Besitzer ist des Mega-Buchladens) im Café Lalo im europäischen Stil in der 83rd Street, einem romantischen, wenn auch teuren Ort, um einen abendlichen Cappuccino zu genießen.

Die Notlage von Meg Ryans Charakter ist der Upper West Side bekannt. Das Künstlerviertel war einst gespickt mit skurrilen Tante-Emma-Läden. Jetzt kämpfen nur noch vergleichsweise wenige darum, den ausgefallenen Geschmack des Viertels gegen die kommende Flut des Markenkommerzials aufrechtzuerhalten. Westsider Rare & Used Books ist eine davon, direkt gegenüber von Barnes and Noble am Broadway. Es ist vielleicht ein Sechzehntel so groß wie sein pirschender Riese, und obwohl Westsider seit zwei Jahrzehnten eine Buchhandlung ist, sieht es aus, als wäre es seit zwei Jahrhunderten hier. Ein falscher schwarzer Rabe bewacht die vom Boden bis zur Decke reichenden Regale in diesem engen, staubigen Laden auf zwei Ebenen, in dem Sie eine Kopie von 'Existentialism From Dostoevsky to Sartre' neben einer Originalkopie des 'Star Wars'-Soundtracks auf Vinyl-Schallplatte finden können in Plastik verpackt mit dem Bonus-Bilderbuch.

Ungefähr 10 Blocks nördlich befindet sich Murder Ink, die behauptet, die erste Buchhandlung der Welt zu sein, die sich der Kriminalliteratur widmet. Dieser versierte Shop musste seinen Fokus ändern, um gegen Amazon.com zu bestehen. „Früher haben wir in unserem Katalog eine Menge Mysterien verkauft, aber jetzt sind wir auf signierte Erstausgaben und vergriffene Taschenbücher spezialisiert“, sagt Manager und Einkäufer Tom Cushman, ein nervöser und witziger Mann, der ständig von Kunden und Telefon unterbrochen wird Anrufe.

Als Miteigentümer des angrenzenden Ivy's Books and Curiosities mit Murder Inks Besitzer Jay Pearsall zieht Cushman den Titel 'der kleinere Narr' vor. Er hat beobachtet, wie seine Nachbarn ihre Geschäfte schlossen, als die Mieten am Broadway in die Höhe schossen. „Früher war die Upper West Side vollgestopft mit unabhängigen Buchhandlungen“, sagt Cushman von der Leiter, auf der er Bücher ins Regal stellt. 'Sie sind alle weg.'

Der Blick von Time Warner

Früher gab es auch Antiquitätenhändler wie ein Dutzend, aber jetzt müssen sie gesucht werden. Diejenigen, die nach wie vor schillernde Fundstücke beherbergen, wie venezianische Glaskronleuchter bei More and More Antiques in Amsterdam und Möbel aus der Mitte des Jahrhunderts bei Koch McErlain in der 84th Street. Koch McErlain ist eines der letzten Gutshäuser in New York und seine Stücke werden häufig von Filmproduktionsfirmen gekauft. 'Das wurde für den neuen Denzel-Washington-Film gekauft, den sie in Harlem drehen', sagt Miteigentümer John Koch und zeigt auf einen großen Spiegel mit Walnussrahmen und einem 'verkauften' Aufkleber.

Am Columbus Circle, dem südlichen Tor zur Upper West Side, ist ein entmutigendes Zeichen der Zeit entstanden: das neu errichtete Time Warner Center, ein glasverkleidetes Denkmal für das One-Stop-Shopping des 21. südwestliche Ecke des Central Parks. Innerhalb von 80 Stockwerken und zwei Türmen befinden sich mehr als 40 renommierte Einzelhandelsgeschäfte; mehrere teure Zielrestaurants; das großzügige Mandarin Oriental Hotel und Spa; CNN-Studios; Aufführungssäle für Jazz im Lincoln Center; luxuriöse Eigentumswohnungen; und ein unterirdischer Whole Foods Market.

Es ist kein Einkaufszentrum, betont Kenneth A. Himmel, Präsident und Geschäftsführer von Related Urban Development, einer der Investoren des Zentrums und eine führende Persönlichkeit im gemischt genutzten Bauen. „Das Wort ‚Mall‘ hat das Gefühl einer sehr großen, sehr antiseptischen, fast grabähnlichen Erfahrung“, sagt er. „Es ist die anti-urbanste Erfahrung. . . . Ich habe noch nie ein Einkaufszentrum gemacht.'

Einige Bewohner und Besucher sind jedoch anderer Meinung. „Manhattan ist zu einem großen Einkaufszentrum geworden“, seufzt David Lenin, ein Bewohner von SoHo, bei seinem ersten Besuch im Zentrum. Seine Frau Jana begutachtet die Marmorböden in der Galleria im ersten Stock und im zweitgrößten Williams-Sonoma des Landes und fügt hinzu: 'Das fühlt sich für mich sehr touristisch an.' Tatsächlich sind an diesem Tag nur wenige Menschen in das Zentrum gekommen, um tatsächlich einzukaufen. Viele sind gekommen, um es sich anzusehen oder um die beeindruckende Aussicht auf die Baumkronen des Central Parks und die Kutschenponys zu genießen, die sich entlang des 59th Street-Korridors bis zum East River anstellen, der durch die Glasfassade des Gebäudes von Liegestühle im zweiten Stock.

wie lange dauert eine dusche

Aber Allan Pollack sieht durch seine lila getönte Sonnenbrille etwas Positives. Mit blonden Haarsträhnen steht er in der Tür seines extravaganten Retro-Modeladens Allan & Suzi in der Amsterdam Avenue und sagt: „Die Upper West Side wird zur neuen Innenstadt. Das Einkaufszentrum bringt die Leute hierher. Mein Geschäft lief großartig – mehr denn je.'

Pollacks Laden ist eine von mehreren Vintage- und Couture-Modeboutiquen, die Hipster an seinen Hals der Stadtwälder ziehen. Allan & Suzi sind vollgestopft mit Federboas, Go-Go-Stiefeln, Minikleidern im „Space-Age“-Stil und Vintage Emilio Pucci – kühne Mode, die die mutigsten Stars wie Madonna und Robin Williams angezogen hat.

Darauf werden sie trinken

Ironischerweise war es die Ankunft von High-End-Immobilien in anderen Teilen der Stadt, die der Upper West Side in den 90er Jahren Auftrieb gab. Solide Kaufleute zogen in die Nachbarschaft, wo die Miete angemessener war, und das bröckelnde Gesicht der Gegend verjüngte sich. So erinnert sich Jimmy Goldsmith jedenfalls daran. Er wuchs in der West 86th Street auf – etwa drei Blocks von seinem neuen Diner, Homers World Famous Malt Shop in Amsterdam – entfernt, als die Nachbarschaft noch eine war, durch die man rennen möchte, erinnert er sich. Goldsmith zog aus der Gegend aus, kehrte aber zurück, um seine Familie großzuziehen, und war glücklich, zu sehen, wie sich die gefährlichen Straßen seiner Kindheit veränderten.

Es ist 23 Uhr. und Goldsmith kommt mit einem Klatschen durch Homers Fliegengittertür. Er wirft einem der Mädchen hinter der Theke eine Tüte Zuckermais zu und ihre Augen leuchten. Für viele der jugendlichen Mitarbeiter von Goldsmith ist das Einschenken von Milchshakes bei Homer der erste Job, und er kümmert sich um sie.

Homers und viele der Late-Night-Spots entlang der Amsterdam Avenue sind Erweiterungen der Wohnzimmer. Eines Abends während des Präsidentschaftswahlkampfs 2004 erhielt Goldsmith mehrere Anrufe von Leuten, die wissen wollten, ob er die Präsidentschaftsdebatte auf seinem Plasmabildschirm zeigen würde. Er tat – was immer seine Kunden wollten.

Ein guter politischer Kampf im Fernsehen ist ein Ereignis, auf das man in dieser Gegend trinken kann. Aufgeladen und nervös, wie Super Bowl-Fans, drängen sich die lebhaften Literaten, die hier leben, in die schnörkellose Raccoon Lodge in der 83. und Amsterdam, um gemeinsam Höhen und Tiefen zu erleben. Sie leben in den dunklen Ecken der Kneipen der Upper West Side und wiegen sich normalerweise zu den Klängen von Live-Jazz. Politisch und sozial bewusste Studenten bewegen sich im Schatten der neoklassizistischen Hallen der Columbia University auf dem Hügel von Morningside Heights. Sie lassen ihre Federn in lockeren Debatten bei Kaffee und Linzer Torten in der ungarischen Konditorei in 1030 Amsterdam, gegenüber der Treppe von St. John the Divine, der größten Kathedrale der Welt, aufblitzen.

Im endlosen Kirchenschiff von St. John gibt es mehr Zeichen des Humanismus als der bischöflichen Theologie. Seine 14 Buchten sind nicht Heiligen gewidmet, sondern weltlichen Dingen wie Sport, Kunst, Recht und Bildung. Der Altar ist mit bemalten Emailvasen des japanischen Kaisers Hirohito, vergoldeten Truhen des Königs von Siam und zwei 12 Fuß großen Menoras verziert.

Während St. John's in seiner Größe beeindruckend und mit seinen Artefakten interessant ist, ist die überkonfessionelle protestantische Kathedrale Riverside Church wohl eleganter. Die gotische Kirche wurde in den 1930er Jahren von John D. Rockefeller erbaut, als ihm ein Sitz im Vorstand von St. John verweigert wurde, weil er kein Episkopalist war. Es liegt an der 122nd Street am Riverside Drive und grenzt im Norden und Osten an Harlem und im Westen an den Riverside Park - ein 6,4 km langes grünes Band, das sich über die gesamte Länge der Upper West Side erstreckt.

Einkaufen im Sonnenlicht

ist Butternusskürbis eine Stärke

Der Riverside Park ist mit Denkmälern und Gärten übersät und ein perfekter Ort zum Flanieren, wenn die Bürgersteige zu voll werden. Während der wärmeren Monate gibt es Festivals rund um das 79th Street Boat Basin, und die Bewohner wissen, dass sie sich unter dem Henry Hudson Parkway ducken müssen, um im Boat Basin Cafe, einem saisonalen Outdoor-Restaurant in einer gefliesten Arkade, eine Kleinigkeit zu essen. Dieses ausgesprochen unmanhattanische Lokal serviert Essen in Körben, die mit Plastikutensilien gegessen werden, während Tauben durch die Torbögen tauchen.

Aber auch in den Wintermonaten findet man das ganze Jahr über verlockende Speisen im Freien. Donnerstags und freitags verkaufen Bauern im ganzen Bundesstaat ihre Produkte auf einem Open-Air-Markt am Tucker Square, einem gepflasterten Keil in der Nähe des Lincoln Centers in der 66th Street und Columbus, als Teil des Greenmarket-Programms der Stadt zur Förderung der regionalen Landwirtschaft. Diese Bio-Lebensmittel sorgen für das perfekte Picknick im Hotelzimmer: „Tropf-süße Nektarinen“ und „super-knusprige Empire-Äpfel“ – wie ihre Pappschilder ankündigen; Eimer mit duftendem Basilikum; und „alles, was man an Truthahn denken kann“ von Ben Thompson von der DiPaola Turkey Farm in New Jersey.

„An Thanksgiving ist eine Schlange um die Ecke“, sagt er und öffnet eine Kühlbox, um einem Kunden zu zeigen, was noch übrig ist. Nur ein paar Glieder Putenwurst sitzen unten.

Währenddessen herrscht im Bobolink Dairy and Bakeyard Zelt ein Fressrausch, denn die Käserin Nina White verschenkt gratis Kostproben eines scharfen Baudolinos aus Milch von Kühen, die sich nur von Gras und Heu ernähren. „Wir machen etwas Revolutionäres“, sagt White. 'Wir lassen unsere Kühe raus.'

Sie ist das Bild einer Landfrau in den Vierzigern - kleine weiße Schürze über einem geblümten Rock mit zarten rosa Rosenknospen, braune Stiefeletten und Erdbeerlocken zu einem Knoten zusammengebunden -, aber sie war früher Tänzerin. Als eine elegante, ältere Frau an den Tisch tritt, unterhalten sie sich auf Französisch.

„Sie hatte eine Probe auf dem Weg ins Kino“, erklärt White, während sie eine klebrige Scheibe von dem Stück Käse schneidet. 'Jetzt kauft sie auf dem Heimweg welche.' Vielleicht hat die Französin noch nichts vom Whole Foods Market ein paar Blocks südlich am Columbus Circle gehört. Oder vielleicht macht sie ihre Einkäufe einfach lieber im Sonnenlicht.

Einzelheiten zur Upper West Side von New York finden Sie auf Seite P11.

Nicole Cotroneo schrieb zuletzt für Reisen über kubanisches Essen in Südflorida.

New Yorks Upper West Side beherbergt das Lincoln Center, das Time Warner Center und Boutiquen wie Allan & Suzi in der Amsterdam Avenue oben. Das riesige Time Warner Center am Columbus Circle und Central Park South verankert heute die New Yorker Upper West Side. In der Upper West Side befinden sich viele 'Seinfeld'-Treffpunkte sowie, von links, die interkonfessionelle Riverside Church, das Café Lalo im europäischen Stil und eine immer kleiner werdende Anzahl von Antiquitätengeschäften wie Koch McErlain.