logo

Das USDA verlängert das universelle kostenlose Mittagessen bis zum nächsten Schuljahr und bringt damit Millionen von Familien mit Ernährungsunsicherheit

Die Einwohner von Anne Arundel County erhalten am 16. März 2020 an einer mobilen Haltestelle in Annapolis, Maryland, kostenloses Frühstück, Mittag- und Abendessen. (Susan Walsh/AP)

ungiftige Schädlingsbekämpfung
VonLaura Reiley 20. April 2021 um 14:26 Uhr Sommerzeit VonLaura Reiley 20. April 2021 um 14:26 Uhr Sommerzeit

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten angekündigt Dienstag würde es das universelle kostenlose Mittagessen bis zum Schuljahr 2021-2022 verlängern, um mehr davon zu erreichen schätzungsweise 12 Millionen Jugendliche Ernährungsunsicherheit erleben.

Im März sagte das USDA, dass diese Ausnahmeregelungen, die die Verwaltung der Schulmahlzeiten flexibler machten, würde nur bis zum 30. September verlängert werden, was Schulen und Familien unsicher macht, wie das nächste Schuljahr aussehen könnte.

Verzicht auf das Ernährungsprogramm für Kinder, das darauf abzielte, Bürokratie abzubauen, damit Kinder auch außerhalb der normalen Essenszeiten kostenlos essen können, wurden zu Beginn der Coronavirus-Pandemie umgesetzt, zu einer Zeit, in der Millionen von Familien mit finanziellen Belastungen, Hunger und Not konfrontiert waren. Die Ausnahmeregelungen ermöglichten es Schulen und Gemeindeorganisationen, Programme anzupassen, um den Bedürfnissen von Kindern und Familien besser gerecht zu werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Ausnahmeregelungen erlaubten allen Kindern, kostenlos und außerhalb der traditionellen Gruppeneinstellungen und Essenszeiten zu essen. Sie ermöglichten es den Eltern auch, für Schüler, die von zu Hause aus lernen, an mehreren Tagen gleichzeitig Essen am Straßenrand abzuholen, auch ohne die Anwesenheit der Kinder, und in vielen Fällen, um die Mahlzeiten bei den Schülern zu Hause abzugeben, wenn sie weiterhin praktisch teilweise lernen Vollzeit.

USDA kündigt bis zum Sommer kostenlose Schulmahlzeiten für Jugendliche an

Bundesstaaten und Distrikte wollten, dass die Ausnahmeregelungen verlängert werden, um eine sichere Wiedereröffnung im Herbst zu planen. Das USDA antwortete auf den Aufruf, Amerikas Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen dabei zu helfen, qualitativ hochwertige Mahlzeiten zu servieren und gleichzeitig auf ihre lokalen Bedürfnisse einzugehen, während die Kinder sicher zu ihren normalen Routinen zurückkehren, sagte Landwirtschaftsminister Tom Vilsack in einer Erklärung. Diese Aktion erhöht auch die Erstattungsquote für Schulveranstalter, damit sie unseren Kindern gesunde Lebensmittel servieren können. Ein Gewinn für Kinder, Eltern und Schulen.

Laut Lisa Davis, Senior Vice President bei Share Our Strength, einer Wohltätigkeitsorganisation zur Bekämpfung des Hungers, ist die Ankündigung auch für Schulen und Gemeindeorganisationen wichtig, da sie Zeit für die Planung und das Budget für das nächste Jahr haben.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Wir sind so dankbar, dass sie diese Ankündigung mit so viel Vorlaufzeit gemacht haben, damit die Schulen ihre Programme planen können. Letztes Jahr gab es Unsicherheit, und es war chaotischer als nötig, sagte Davis. Sie sagte, dass die Verzichtserklärungen den Schulen die Mahlzeiten zum Sommersatz erstatten, der höher ist als der Satz während des regulären Schuljahres. Dies ist eine erhebliche Hilfe für Schulbezirke, die während der Pandemie aufgrund erhöhter Betriebskosten im Zusammenhang mit Sicherheitsprotokollen und dem Einpacken von Mahlzeiten zum Mitnehmen ein Defizit hatten.

Sollten alle amerikanischen Kinder ein kostenloses Mittagessen in der Schule bekommen? Die Pandemie könnte das Realität werden lassen.

Während des Schuljahres 2020-2021 ermöglichten die Ausnahmeregelungen eine Erhöhung des Erstattungssatzes für Schulen von 3,60 USD pro Mittagessen, das zum kostenlosen Preis serviert wurde, auf den Sommersatz von 4,25 USD pro Mahlzeit. Diese Erhöhung hat Schulen geholfen, höhere Kosten für Kisten und Taschen für To-Go-Optionen, erhöhte Transport- und Arbeitskosten sowie vorübergehende Unterstützung und Bereitstellung von PSA zu bezahlen. Die Erstattungssätze für das nationale Schulessenprogramm des nächsten Schuljahres wurden noch nicht bekannt gegeben.

Diane Pratt-Heavner, Direktorin für Medienarbeit der School Nutrition Association, der Handelsgruppe für Hersteller und Fachleute von Schulverpflegung, sagte, die Verlängerung der Verzichtserklärung sei in vielerlei Hinsicht lebensrettend.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Schulen müssen sich nicht darum bemühen, Anträge von berechtigten Familien zu sammeln, sagte sie. Zu Beginn eines jeden Schuljahres ist dies eine große Aufgabe für die Verwaltung, die Anträge zu sammeln und zu bearbeiten, eine Aufgabe, die noch größer wird, da während der Pandemie mehr Familien in Frage kommen, die sich möglicherweise noch nie zuvor beworben haben.

Sie sagte, die Verzichtserklärungen ermöglichen weniger Berührungspunkte und mehr soziale Distanzierung, einschließlich der Tatsache, dass berechtigte Kinder nicht mit den Fingern eine Nadel auf einer Tastatur eingeben müssen. Und da viele Schulen die Schüler in den Klassenzimmern betreut haben, bedeutet die Verlängerung des Verzichts, dass Lehrer nicht plötzlich nachverfolgen müssen, welche ihrer Schüler berechtigt sind.

Die Ausnahmeregelungen bieten auch Flexibilität bei der Art der servierten Lebensmittel, um laufende Lieferkettenprobleme, Unterbrechungen und Beschaffungsherausforderungen anzugehen. Stacy Dean, stellvertretende Staatssekretärin des USDA, sagte jedoch, die Agentur erwarte, dass die Schulen zu etablierten Ernährungsstandards zurückkehren und dass Schulen nachweisen müssen, dass sie aufgrund von Lieferketten- oder Kostenproblemen zusätzliche Flexibilität benötigen.

Kinder könnten diesen Sommer mit Schulspeisungsprogrammen in Gefahr hungern

Das Ziel ist es, die Ernährungsstandards zu erfüllen, wo sie können. Wir wissen, dass dies funktioniert – es ist evidenzbasiert, sagte Dean und wies auf eine Prä-Pandemie hin Studie der Tufts University die herausfand, dass Amerikaner außer in der Schule hauptsächlich Lebensmittel von schlechter Qualität zu sich nahmen.

Dean sagt, dass die Agentur ihre Befugnisse jetzt nutzt, um auf die Pandemie zu reagieren, und dass es eine Gesetzesfrage ist, ob das universelle kostenlose Mittagessen über die Pandemie hinaus verlängert wird.