logo

Venezolanische Regierung nimmt Onkel von Guaidó fest; Opposition macht Maduro verantwortlich

Juan Guaidó, Mitte, leitet eine Sitzung der venezolanischen Nationalversammlung mit dem Ersten Vizepräsidenten Juan Pablo Guanipa, links, und dem zweiten Vizepräsidenten Carlos Berrizbeitia in Caracas am 12. Februar. (Manaure Quintero/Reuters)

VonMariana zuñiga und Anthony Faiola 12. Februar 2020 VonMariana zuñiga und Anthony Faiola 12. Februar 2020

CARACAS, Venezuela – Oppositionelle verurteilten am Mittwoch die Inhaftierung von Juan Guaidós Onkel, nachdem der Oppositionsführer diese Woche von einer weltweiten Tour nach Hause zurückgekehrt war, um Unterstützung für seine Bemühungen zur Absetzung von Präsident Nicolás Maduro zu gewinnen.

Guaidós Onkel Juan José Márquez reiste mit ihm auf einem Flug aus Lissabon, der kurz nach 16:30 Uhr auf dem internationalen Flughafen Simón Bolívar in Maiquetía landete. Dienstag. Hochrangige Oppositionsvertreter sagten, Guaidó habe Márquez zuletzt gesehen, kurz bevor er eine Ankunftshalle betrat, wo Guaidós Unterstützer mit Maduros Hintermännern zusammenstießen, die den Oppositionsführer beleidigten und ihn anscheinend misshandelten, als er versuchte, zu einem wartenden Auto zu gelangen.

Später am Mittwoch behauptete Diosdado Cabello, ein hochrangiger Beamter der Maduro-Regierung, im nationalen Fernsehen, Márquez habe C4-Sprengstoff in einer Weste versteckt.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Márquez bekleidet keine offizielle Position in der Oppositionsführung, und seine Frau und Familie, darunter Guaidó, erklärten ihn für unschuldig.

Ich mache Sie, Usurpator Nicolás Maduro, und jeden Ihrer Diener in Maiquetía dafür verantwortlich, was mit Juan José Márquez passiert, einem ehrlichen und tapferen Mann, der den Wert dieses Kampfes kennt und dessen einzige Verantwortung darin besteht, sich um seine Familie Guaidó . zu sorgen getwittert Mittwoch.

Venezuelas Kommunikationsministerium reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Der venezolanische Oppositionsführer Guaidó kehrt nach Caracas zurück, bereitet sich auf Konfrontation vor, Herausforderungen

Guaidó, der Präsident der Nationalversammlung, der von den Vereinigten Staaten und mehr als 50 anderen Nationen als rechtmäßiger Führer Venezuelas anerkannt wird, widersetzte sich einem Reiseverbot, um 3½ Wochen in Europa und den Vereinigten Staaten zu verbringen, und setzte sich für mehr internationalen Druck ein, um Maduro zu isolieren und ihn aus dem Verkehr zu ziehen Büro. Die Vereinten Nationen haben im vergangenen Jahr einen Bericht veröffentlicht, der die Folter, willkürliche Verhaftung und Tötung von Regierungsgegnern und Bürgern unter Maduro dokumentiert.

Hauszuschüsse der Bank of America
Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Vor Guaidós Rückkehr am Dienstag warnte die Trump-Administration Maduro davor, dem Führer zu schaden oder ihn festzunehmen. Guaidós US-Unterstützer verurteilten das Verschwinden seines Onkels schnell.

Die Entführung von Verwandten des Interimspräsidenten @JGuaido zeigt nur, dass die Diktatur schwach und verzweifelt ist. getwittert Michael G. Kozak, stellvertretender Außenminister für Angelegenheiten der westlichen Hemisphäre. Wir fordern die sofortige Freilassung von Juan José Márquez unverletzt.

#Demokratie lässt sich nicht einschüchtern, das muss aufhören!

Romina Botaro, die Frau von Márquez, sagte, er habe sie angerufen, als sie beim Zoll festgehalten wurde. Sie sagte, er trage eine Schutzweste, von der ihm gesagt wurde, dass er sie erklären müsse.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Das sei das letzte, was sie von ihm gehört habe, sagte sie am Mittwoch bei einer Pressekonferenz. Als die Anwälte von Márquez am späten Dienstag zum Flughafen gingen, sagte sie, wurde ihnen gesagt, er sei aus dem Gebäude verschwunden.

Werbung

Später sagte Botaro im Gespräch mit Reportern in Caracas, sie habe um 17 Uhr wieder mit ihrem Mann gesprochen. Mittwoch und bestätigte, dass er im Hauptquartier der militärischen Spionageabwehr im Norden von Caracas festgehalten wird. Er sagte ihr auch, dass er vor Gericht angeklagt werden sollte, sagte sie.

Botaro twitterte daraufhin, dass am späten Mittwoch eine Gerichtsverhandlung für ihren Ehemann begonnen habe.

Ebenfalls am Mittwoch die Oppositionsabgeordnete Delsa Solórzano getwittert, Sie teilen uns mit, dass sie Juan Márquez, Onkel des Präsidenten @jguaido, vor Gericht bringen. Oppositionelle sagten, sie könnten nicht sofort bestätigen, dass Márquez in Gewahrsam aufgetaucht sei. Aber sie denunzierten, was sie sagten, es sei ein Versuch der Maduro-Diktatur, ihm einen Pflichtverteidiger zu stellen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Juan José Márquez … hat einen privaten [Rechtsanwalt], twitterte das Medienteam von Guaidó. Die DNS SO konnte Anwalt Joel García nicht sofort erreichen.

Werbung

Botaro sagte, Márquez, ein Fluglinienpilot, habe nichts mit Politik zu tun. Wie jeder beschützende Onkel wollte er nur seinen Neffen begleiten und seine Sicherheit gewährleisten, sagte sie.

Trump trifft sich mit dem venezolanischen Oppositionsführer, aber sein Interesse an dem Thema hat nachgelassen

Guaidó sagte, Maduro habe seine Familie ins Visier genommen. Bedrohungen haben uns nicht aufgehalten oder werden uns aufhalten, sagte er.

Die Opposition verurteilte die Festnahme der Organisatoren der Heimkehrkundgebung von Guaidó am Dienstagabend. Mehrere hundert Unterstützer versammelten sich im Osten von Caracas, um ihn sprechen zu hören. Oppositionelle sagten, die Fahrer von drei Bussen, die Gesetzgeber zum Flughafen brachten, um Guaidó zu begrüßen, seien angehalten und festgenommen worden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Deyalitza Aray, eine Oppositionsabgeordnete, wurde festgehalten, aber später wieder freigelassen. Es sei eine rechtswidrige Inhaftierung ohne jeden Sinn, sagte sie am Dienstag in Caracas gegenüber Reportern. Dies ist eine dramatische Situation, weil sie zeigt, wie das Regime gegen Bürger und Kongress vorgeht.

Werbung

Die nationale Pressegewerkschaft des Landes sagte, mindestens sechs Journalisten, die über Guaidós Rückkehr berichteten, seien angegriffen und ausgeraubt worden. Einige wurden gebissen und geschlagen, teilte die Gewerkschaft mit.

Maduros Regierung hat in den letzten Monaten versucht, Guaidó-Anhänger zu bestrafen. Regierungstruppen schlossen das Hotel und beschlagnahmten die Autos, die er bei mindestens einem Wahlkampfstopp benutzt hatte. Meinungsforscher und Politologe Luis Vicente Leon sagten, es sei klar, dass Maduro eine Botschaft sendete.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Politiker, Abgeordnete, Assistenten, viele Menschen seien festgenommen und eingeschüchtert worden, sagte er. Und nicht nur Menschen, sondern auch Orte wurden geschlossen. Dies ist eine sehr klare Strategie, die versucht, alles einzukreisen, was Guaidó unterstützt.

Maduros Botschaft sei, dass Guaidós Kampf teuer sei, und sein Onkel sei der perfekte Weg, um diese Botschaft zu senden.

Juan Guaidó versprach Venezuela zu retten. Jetzt erlischt die Flamme, die er entzündet hat, und seine US-Unterstützer wägen ihre Optionen ab.

Im US-Embargo für venezolanisches Öl ist Russland klarer Gewinner

Maduro sagt, er habe immer noch die Kontrolle über Venezuela und sei bereit für direkte Gespräche mit den Vereinigten Staaten

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt