logo

WARNETIKETTEN WARNUNG

PHILADELPHIA -- Das Label bietet 'Erste Hilfe'.

Aber es könnte die schlimmste Hilfe sein.

Bei versehentlichen Vergiftungen führt eine schlechte Beratung auf Produktetiketten oft zu medizinischen Problemen, die schwerwiegender sind als die ursprüngliche Vergiftung, sagen Giftexperten.

'Wir müssen Menschen oft in die Notaufnahme schicken, um die Erste-Hilfe-Maßnahmen nach der Vergiftung zu behandeln', sagt Thomas E. Kearney, Executive Director des Delaware Valley Regional Poison Control Center. „Viele medizinische Probleme werden durch unangemessene Erste Hilfe verursacht – häufig auf dem Produktetikett angegeben.

'Solche Probleme treten wöchentlich oder sogar täglich auf.'

Kearney sagt, dass falsche Erste Hilfe sogar tödlich sein kann.

„Es gibt immer noch einige Produkte, die vorschlagen, Salzwasser zu verwenden, um Erbrechen auszulösen. Wir mussten Kinder mit Salzvergiftung ins Krankenhaus einweisen, nachdem die Eltern dies versucht hatten“, sagt Kearney.

So entfernen Sie Vinylfenster

Heilmittel auf Verpackungen sind im Allgemeinen nicht so gefährlich, aber so vage, dass ein eifriges oder panisches Opfer einer Vergiftung oder ein Elternteil eines Opfers sie leicht falsch interpretieren und Schaden anrichten könnte, um zu helfen.

Und selbst Mittel, die nicht schaden, aber nicht helfen, führen zu einer Verzögerung beim Anrufen einer Giftnotrufzentrale, wo genaue Hilfe verfügbar wäre.

„Rufen Sie Ihre örtliche Giftnotruf-Hotline an, bevor Sie Erste Hilfe leisten“, sagt Kearney.

Da schlechte Hinweise auf Etiketten über Erste Hilfe so häufig sind, werden Sie als Erstes gefragt, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen Sie bereits ergriffen haben.

'Wir sprechen von falschen Informationen auf den Etiketten von Tausenden von Produkten, vielleicht Zehntausenden', sagt Dr. Anthony Manoguerra, Präsident der American Association of Poison Control Centers (AAPCC).

Bei einer Stichprobenkontrolle von nur zwei Gängen eines Supermarkts – Haushaltsreiniger und Autozubehör – nahm Kearney willkürlich Pakete auf und entdeckte leicht Dutzende mit potenziell gefährlichen Erste-Hilfe-Anweisungen.

Das Folgende wird nur herausgegriffen, um zu zeigen, dass sich die Etikettenprobleme von etablierten Marken bis hin zu Hausmarken über viele Arten von Produkten erstrecken.

Lysol WC-Reiniger, flüssiges Desinfektionsmittel, kann beim Verschlucken gesundheitsschädlich oder tödlich sein, da es Salzsäure enthält, ein ätzendes Mittel, das Verätzungen verursacht.

Auf der Flasche steht: „Kein Erbrechen herbeiführen. Rufen Sie sofort einen Arzt an. Trinken Sie große Mengen Milch oder Wasser, gefolgt von mehreren Esslöffeln Magnesiamilch oder Eiweiß. Niemals einer bewusstlosen Person etwas durch den Mund geben.'

Kearney sagt, dass große Mengen Milch, Wasser oder Eiweiß wahrscheinlich zum Erbrechen des Patienten führen werden – was das Risiko von {inneren} Verbrennungen erhöht.

geschwollene Schweißdrüse in der Achsel

Schlimmer noch, sagt er, Magnesiamilch könnte zwar die Säure neutralisieren, aber dabei Hitze erzeugen und das Problem verschlimmern.

'Je nach Zustand des Patienten würden wir wahrscheinlich damit beginnen, nur ein Glas Wasser anzubieten', sagt Kearney.

Lewis Red Devil Lye Drain Opener ist ein ätzendes Pulver, das tatsächlich menschliches Gewebe auflösen und schwere Verbrennungen oder sogar den Tod verursachen kann.

Die Erste-Hilfe-Information lautet: „Bei Einnahme oder Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Klarer Mund. Geben Sie große Mengen Milch oder Wasser. Dann suchen Sie ärztliche Hilfe auf...'

bester Reiniger für Holzmöbel

Kearney sagt: „Rufen Sie sofort die Giftnotrufzentrale an. Auch hier würden große Flüssigkeitsmengen wahrscheinlich Erbrechen verursachen, und die Lauge würde genauso viele Probleme verursachen, dass sie nach oben wie nach unten geht. Die einzige Rettung ist, dass jemand mit schweren Verbrennungen wahrscheinlich keine großen Mengen Wasser trinken konnte. ... Außerdem würden wir dem Opfer raten, den Mund auszuspülen und das Spülwasser auszuspucken.'

Mottenkugeln, die Naphthalin enthalten und für manche Kinder wie saure Kugeln aussehen, tragen keine Warnungen. Bei einigen Menschen schwarzer, asiatischer oder mediterraner Abstammung können sie eine schwere Bluterkrankung verursachen, die zu Nierenversagen führen kann.

Haushaltsbleiche ist Natriumhypochlorit, das den Magen reizen kann. Viele Marken, darunter die Eigenmarke, hatten falsche Erste-Hilfe-Tipps, die darauf hindeuteten, dass das Opfer große Mengen Milch oder Wasser trinke.

„Das wird oft vorgeschlagen“, sagt Kearney. 'Aber wie wird ein besorgter Elternteil, der besorgt ist, dass ein Kind vergiftet wird, die Worte 'große Mengen' interpretieren?' Mehr als ein Glas oder so zu geben, erhöht die Wahrscheinlichkeit des Erbrechens erneut, sagt er.

Außerdem stellt er fest, dass in jeder Situation, in der es wichtig wird, Erbrechen herbeizuführen, Milch im Magen das Mittel der Wahl, Sirup von Ipacec, länger dauern lässt, um zu wirken.

Einige Reinigungsmittel, darunter Marken wie White Cap Deodorant Cleanser, Texize Pine Power und Pine Sol, enthalten Kiefernöl, eine Substanz, die eine chemisch induzierte Lungenentzündung verursachen kann, wenn sie die Lunge erreicht. Jede dieser Marken enthält Erste-Hilfe-Ratschläge, die dem Opfer vorschlagen, eine große Menge Milch oder Eiweiß oder viel Wasser zu trinken.

„Viele Produkte geben diese Empfehlung für Eiweiß oder sogar mit Olivenöl gemischtes Eiweiß. Aber es ist fast unmöglich, ein Kind dazu zu bringen, Eiweiß zu trinken, ohne Erbrechen zu verursachen“, sagt Manouerra von AAPCC.

„Das Problem ist, dass es keine staatliche Stelle gibt, die den Überblick hat. Die US-amerikanische Food and Drug Administration reguliert Arzneimittel. Die Environmental Protection Agency überwacht Pestizide und einige Reinigungsmittel. Aber für die überwiegende Mehrheit der Produkte gibt es keine zuständige Regierungsbehörde – und wir (die Association of Poison Control Centers) waren nicht in der Lage, Gesetze zu erlassen, die helfen könnten.'

Sprecher der verschiedenen Hersteller sagen, dass die EPA die Erste-Hilfe-Informationen für ihre Produkte spezifiziert.

„Die Informationen, die wir verwenden, stammen direkt aus dem Federal Register“, wo Bundesvorschriften veröffentlicht werden, sagt Norma Walter, Sprecherin von Sterling Drug, der Muttergesellschaft von Lysol-Produkten. 'Es wird vollständig von der EPA kontrolliert.'

Wie verkaufe ich Goldschmuck

Ein Sprecher von White Cap sagt: „Die EPA-Anforderungen entscheiden, was in der Warnung und im Erste-Hilfe-Abschnitt des Etiketts enthalten sein sollte. Wir sind bei der nationalen Giftnotrufzentrale registriert und ihre Leute haben uns nicht ein einziges Mal gesagt, dass etwas unangemessen sei.'

EPA-Beamte bestreiten, dass sie Erste-Hilfe-Ratschläge diktieren, und sagen, die Verantwortung liege bei den Herstellern.

Ein EPA-Beamter, der darum bat, nicht identifiziert zu werden, sagte: „Die Erste-Hilfe-Erklärungen werden von den Chemieunternehmen vorgeschlagen, und wir überprüfen sie, um sicherzustellen, dass sie angemessen sind. Aber wir haben keine Ärzte im Personal und wir sind keine Experten dafür.“ Der Beamte sagt, die EPA sei sich des Kennzeichnungsproblems bewusst und habe es diskutiert. „Wir wissen, dass Giftnotrufzentralen die von der Behörde genehmigten Etiketten nicht unbedingt billigen. Aber ich gehe davon aus, dass die Hersteller der Produkte ihre Ärzte konsultieren, da sie für alles haften, was aufgrund einer schlechten Beratung passieren sollte.“

Ein anderer EPA-Beamter in einer Abteilung, die Etiketten überwacht, sagt, dass sich die Erste-Hilfe-Empfehlungen regelmäßig ändern. „Früher haben wir den Etiketten empfohlen, zwei Gläser Wasser zu trinken. Jetzt sagen wir große Mengen Wasser oder Milch. Bis zum Ende dieses Sommers werden wir die Milchempfehlung abschaffen, da wir wissen, dass Milch ernsthafte Probleme verursachen kann, wenn sie in die Lunge gelangt.

„Aber einige Hersteller lehnen diese Änderung ab, und wenn ein Hersteller energisch widerspricht, lassen wir ihn die Formulierung beibehalten, die er bevorzugt. Sie tragen die letzte Verantwortung.

'Wir regulieren die Etiketten streng, aber wir sind stark in Bezug auf das, was Sie behaupten können oder nicht, was das Produkt kann und was die Erste-Hilfe-Erklärung angeht.'