logo

Welle von Krypto-Betrug, Bitcoin-Absturz soll Kartenherausgeber erschrecken

VonJenny Surane | Bloomberg 6. Februar 2018 VonJenny Surane | Bloomberg 6. Februar 2018

Amerikas größte Banken hatten unzählige Sorgen im Kopf, als sie diese Woche beeilten, Kunden die Verwendung von Kreditkarten zum Kauf von Kryptowährungen zu verbieten. Der herzzerreißende Abrutsch von Bitcoin war nur eine der Bedrohungen.

JPMorgan Chase & Co., Bank of America Corp. und Citigroup Inc. begannen, Käufe abzulehnen, als Führungskräfte der Branche nach Möglichkeiten suchten, wie sie sich verbrennen könnten, so die Personen, die über die Entscheidungen informiert wurden. Öffentlich führte JPMorgan das Risiko an, dass Kreditnehmer möglicherweise nicht zurückzahlen. Hinter den Kulissen waren die Kartenaussteller auch besorgt über den Schutz, den sie den Käufern bieten, und ihre Anfälligkeit für Diebe, sagten die Leute.

Ganz oben auf vielen Listen standen anfängliche Münzangebote. Start-ups haben die Fundraising-Methode angenommen und verkaufen handelbare Token, um Geld für Projekte zu sammeln, und versprechen manchmal zukünftige Belohnungen. ICOs haben letztes Jahr 3,7 Milliarden US-Dollar abgezogen, aber in vielen Fällen haben Unternehmen Schwierigkeiten, ihren Verpflichtungen nachzukommen, oder haben sich als Betrüger erwiesen. Zunehmend greifen Aufsichtsbehörden ein und betrachten einige Token als nicht registrierte Wertpapiere.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Card-Manager sahen einige Gefahren, sagten die Leute, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, um vertrauliche Beratungen zu diskutieren. Es kann Tage dauern, bis Käufer ihre Token erhalten, und wenn sich herausstellt, dass die Instrumente betrügerisch oder illegal sind, können Karteninhaber die Gebühren anfechten. Große Krypto-Börsen wie Coinbase meiden die meisten Token, aber einige ICOs und kleinere Orte ermöglichen Kartenkäufe. Im Dezember verklagten die US-Regulierungsbehörden einen Mann aus Quebec und seine Firma und behaupteten, sie hätten 15 Millionen US-Dollar in einem betrügerischen ICO gesammelt, das Problemumgehungen für die Akzeptanz von Karten gefunden habe.

Eastman Kodak Co., das an KodakCoins gearbeitet hat, warnte potenzielle Investoren am Dienstag, dass gefälschte Websites und Facebook-Konten den geplanten digitalen Token bewerben und sogar behaupten, ihn zu verkaufen.

Eine weitere Sorge ist, dass ein Dieb ein Kreditkartenkonto mit einer gestohlenen oder gefälschten Identität eröffnen oder einfach nur die Nummer einer anderen Person abwerben könnte. Der Betrüger könnte dann die Kreditlinie in einen Hort an digitalem Bargeld umwandeln, der nahezu unauffindbar wäre.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Natürlich stellt der Einbruch von Bitcoin auch ein klassisches Problem für alle Banken dar, die Finanzierungen anbieten. Verbraucher, die sich auf Kreditlinien verlassen, um zu spekulieren – und falsch zu wetten – können Schwierigkeiten haben, zurückzuzahlen. Die Gefahr war letztes Jahr nicht so akut, als die Kryptowährungen weiter anstiegen. Aber seit die Bitcoin-Marke Ende Dezember kurzzeitig 19.000 USD überschritten hat, ist sie eingebrochen.

Ein Reddit-Benutzer, der von bitconnected1369 ging, zog am Wochenende eine Mischung aus Mitleid, Unglauben und Verachtung auf sich, nachdem er in einem Forum über das Aufladen von Bitcoin bei 17.000 US-Dollar geschrieben hatte.

Mache ich mir Sorgen? Nein, schrieb der Benutzer. Ich habe es auf meiner Kreditkarte über Coinbase gekauft und hatte geplant, dass die Rückzahlungen aus Bitcoin-Gewinn bezahlt werden. Die erste Zahlung ist in ein paar Wochen fällig und ich glaube, dass wir bis dahin anfangen werden, aufzustehen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Abgesehen davon könnte der Benutzer einen Teil der Investition verkaufen, um mit den anfänglichen Kartenzahlungen Schritt zu halten.

Werbung

Was könnte möglicherweise falsch laufen?

Bitcoin fiel bis Dienstag unter 6.000 USD, nachdem sich die Behörden weiterhin gegen Spekulationen ausgesprochen hatten. Ein anderer großer Kreditgeber, die Lloyds Banking Group, sagte, dass auch sie den Kauf von Kreditkarten stoppte, was den Zufluss von Investorengeldern weiter einschränkte.

Es gibt Leute, die ihre Hypothek meiden, um Bitcoin zu kaufen, um schnell reich zu werden, sagte Kristina Yee, eine Analystin der Aite Group, die Kryptowährungen und Blockchain untersucht. Die Banken befürchten, dass die Menschen zu viel Hebelwirkung haben und die Schulden nicht zurückzahlen können, sagte sie.

Dan Reichl und Olga Kharif haben zu diesem Bericht beigetragen.