logo

„Wir haben mehr als genug Opfer gebracht“: Afghanen verspotten Trumps Lob der sowjetischen Invasion

Während einer Kabinettssitzung am 2. Januar sprach Präsident Trump über das ausländische Engagement in Afghanistan und seine Entscheidung, die US-Truppen abzuziehen. (Die DNS-SO)

VonAlex Hortonund Sayed Salahuddin 3. Januar 2019 VonAlex Hortonund Sayed Salahuddin 3. Januar 2019

KABUL – Afghanische Beamte verurteilten am Donnerstag Präsident Trumps Lob der sowjetischen Invasion und Besetzung ihres Landes 1979, die er diese Woche als Kampf gegen den Terrorismus bezeichnete und mit dem jahrzehntelangen republikanischen antikommunistischen Dogma brach.

Laut dem revisionistischen historischen Bericht, den Trump während einer Kabinettssitzung am Mittwoch vorlegte, war der Grund, warum Russland in Afghanistan war, weil Terroristen nach Russland eindrangen. Er fügte hinzu: Sie hatten Recht, dort zu sein. Das Problem ist, es war ein harter Kampf.

Die Kommentare markierten eine überraschende Spaltung mit US-Konservativen, die auf Präsident Ronald Reagan zurückgingen, die die Invasion als Versuch sahen, den Kommunismus zu verbreiten und aufständischen Kräften beim Kampf gegen die sowjetischen Truppen half.

Haarausfall an den Schläfen weiblich
Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Äußerungen sorgten auch bei Beamten in Afghanistan für Aufsehen, als Kabul seine Frustration über Trumps plötzliche Ankündigung eines Plans zum Abzug von bis zu der Hälfte der US-Truppen geäußert hat, da die Friedensgespräche mit Taliban-Aufständischen ohne Beteiligung der afghanischen Regierung fortgesetzt werden.

Werbung

Eine Erklärung des Büros von Präsident Ashraf Ghani beschrieb den Kampf gegen die Sowjets als einen nationalen Aufstand zur Erlangung der Freiheit und stellte fest, dass die sowjetische Invasion damals von den Vereinten Nationen und den Vereinigten Staaten verurteilt wurde.

Alle Präsidenten Amerikas verurteilten diese Invasion nicht nur, sondern blieben Unterstützer dieses heiligen Dschihad der Afghanen, lesen Sie die Erklärung, in der hinzugefügt wurde, dass die Regierung von den Vereinigten Staaten um Klarheit bitten werde.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Außenminister Salahuddin Rabbani sagte, die sowjetische Besatzung habe die Souveränität Afghanistans verletzt. Jede andere Behauptung widerspricht historischen Tatsachen, er genannt auf Twitter.

Truppen in Panzern, die sowjetische Flaggen schwenkten, rollten 1989 aus Afghanistan, als Moskau sich aus seinem kostspieligen, jahrzehntelangen Krieg mit Mudschaheddin-Guerillas zurückzog. (Getty Images)

Das Weiße Haus reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Saleh Mohammad Saleh, ein Gesetzgeber, der die Provinz Konar vertritt, stellte auch fest, dass die Vereinigten Staaten die Rebellen finanzierten, die gegen die Sowjets kämpften. Jetzt zu hören, wie Trump die Invasion rechtfertigte, sei wirklich seltsam, sagte er.

Werbung

Unser Krieg gegen die Sowjets war gerecht. Die internationale Gemeinschaft stand uns bei. Wir haben mehr als genug Opfer gebracht, sagte Saleh gegenüber The DNS SO. Dieser Mann erweist sich als verrückter, als die Leute denken.

Er kritisierte auch den Plan, mindestens die Hälfte der 14.000 US-Truppen im Land abzuziehen, als schlecht für die Stabilität Afghanistans, insbesondere inmitten von Friedensverhandlungen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Sayed Ikramuddin Masoomi, ein Gesetzgeber, der die Provinz Takhar vertritt und auch gegen die Sowjets kämpfte, sagte, ihre Besetzung sei kristallklar und diente speziell der Unterstützung der [Moskauer] Marionettenkommunisten in Afghanistan.

Trumps Einladung an Russland und Indien, sich dem Kampf gegen die Taliban anzuschließen – zusammen mit Pakistan, wo die Militanten einen sicheren Hafen genossen haben – verkomplizierte die Angelegenheit noch weiter, sagte Masoomi gegenüber The Post.

Rahmatullah Nabil, ein ehemaliger Chef des afghanischen Geheimdienstes, hat Trump in einer Reihe von Tweets verprügelt.

glykämischer Index von Dattelsirup
Werbung

Selbst Russland sagt das nicht mehr oder versucht es zu rechtfertigen, er genannt über die Invasion und Besetzung. Diejenigen, die nicht aus den Lehren der Geschichte lernen, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen; hoffentlich sind Sie schlau genug, nicht den gleichen Fehler zu machen, wenn es darum geht, [Afghanistan] aufzugeben.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trump verwirrte die Beamten auch, als er vorschlug, dass die Invasion im Dezember 1979 und die jahrzehntelange Besatzung, die 1989 mit einem sowjetischen Rückzug endete, der Hauptgrund für den Zusammenbruch der Sowjetunion zwei Jahre später war und nicht ein kostspieliges und eskalierendes Wettrüsten mit den Vereinigten Staaten .

Ein defensiver Trump beruft eine Kabinettssitzung ein und nutzt sie, um zu prahlen, abzulenken und abzulenken

Analyse: Trumps bizarre Geschichtsstunde über die Sowjetunion, Russland und Afghanistan

Nordkoreas Botschafter in Italien ist verschwunden, sagt der südkoreanische Gesetzgeber

Die heutige Berichterstattung von Post-Korrespondenten auf der ganzen Welt