logo

Was ist mit Nasenbluten?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie es wäre, ohne Nase durchs Leben zu gehen? Sie würden ziemlich seltsam aussehen, und Sie würden sich wahrscheinlich noch seltsamer fühlen. Ihre Nase ist ein wichtiger Teil Ihres Körpers. Es ermöglicht Ihnen, Dinge zu riechen, und es hilft Ihnen auch, Dinge zu schmecken. Es wurde entwickelt, um die Atemluft zu befeuchten und zu erwärmen, damit die Luft für Ihre Lunge angenehm ist. Es bildet Schleim, um Keime und Verunreinigungen aus Ihrem Körper zu entfernen, damit Sie nicht krank werden oder das empfindliche Gewebe in Ihrer Lunge reizen. Es fungiert als Echokammer, um Ihrer Stimme ihren einzigartigen Klang zu verleihen. Obwohl es so wichtig ist, ist Ihre Nase eines dieser Merkmale, über die Sie nicht viel nachdenken, bis etwas schief geht – wie Nasenbluten. Bei Kindern zwischen 4 und 10 Jahren ist es nicht ungewöhnlich, ab und zu blutige Nasen zu bekommen. Die Blutung tritt auf, wenn sehr kleine Blutgefäße in der Nase aufbrechen. Manchmal bekommen Kinder Nasenbluten, wenn sie hinfallen und sich die Nase an etwas stoßen oder wenn sie bei einem Kontaktsport wie einem Fußball- oder Basketballspiel gegen jemanden stoßen. Nasenbluten kann auch eine Nebenwirkung von Kämpfen sein. Wenn eine Nase angestoßen wurde, ist es nicht verwunderlich, dass sie blutet. In der Nähe der feuchten Nasenschleimhaut und auf dem harten Knorpelstück zwischen Ihren beiden Nasenlöchern befinden sich eine enorme Anzahl winziger Blutgefäße. Sie führen warmes Blut zu Ihrer Nase, wo es die Luft erwärmt, die Sie atmen. Wenn diese kleinen Blutgefäße hart getroffen werden, brechen sie leicht auf. Aber zu anderen Zeiten kann die Nase zu bluten beginnen, obwohl Sie sich nicht auf die Nase geschlagen oder daran gestochen haben. Manchmal tritt dieses Nasenbluten mitten in der Nacht auf – besonders wenn Sie in einem trockenen, überhitzten Schlafzimmer schlafen. Die feuchte Schleimhaut der Nase trocknet im Winter beim Einatmen heißer, trockener Luft in zentral beheizten Räumen aus. Wenn die Schleimhaut trocken wird, können die darin befindlichen Blutgefäße aufplatzen und Blut aus der Nase tropfen. (Das medizinische Wort für Nasenbluten ist übrigens Epistaxis. Es kommt von einem altgriechischen Wort und bedeutet rieseln oder tropfen.) Manchmal kann es durch starkes Schnäuzen zu Blutungen kommen. Auch ein heftiges Niesen kann einen auslösen. Das ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass ein Niesen mit einer Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern aus Ihrem Körper platzen kann! Auch das Kratzen der Naseninnenseite mit einem scharfen Fingernagel kann Nasenbluten auslösen. Die Nasenschleimhaut ist ziemlich empfindlich. Die meisten Nasenbluten sind leicht zu stoppen. Manche hören so schnell auf, wie sie beginnen und brauchen keine besondere Aufmerksamkeit. Andere hören auf, wenn Sie einen Wattebausch auf die blutende Seite legen und dann die Nasenlöcher fünf Minuten lang zudrücken. Setzen Sie sich aufrecht hin und halten Sie den Kopf leicht nach vorne, während Sie die Nase zugehalten haben. Wenn Sie dies versuchen, werden Sie wahrscheinlich versucht sein, alle paar Sekunden zu überprüfen, ob die Blutung aufgehört hat. Tu es nicht. Sie könnten die kleinen Blutgefäße stören und das Nasenbluten erneut beginnen. Versuchen Sie, an etwas anderes zu denken, und warten Sie die ganzen fünf Minuten, bevor Sie die Watte herausnehmen. Nachdem das Nasenbluten aufgehört hat, bohre oder putze dir nicht in der Nase. Schnüffeln ist aber in Ordnung. Halte deinen Kopf auch eine Weile höher als dein Herz. (Kein Kopfstehen direkt nach Nasenbluten!) Jetzt, wo der Winter da ist und wir in beheizten Räumen schlafen, bekommen Kinder eher Nasenbluten. Viele Ärzte empfehlen, die Nase vor dem Zubettgehen mit einer Creme oder Salbe zu schmieren. Die Salbe verhindert das Austrocknen der Nasenschleimhaut. Du nimmst ein bisschen Salbe von der Größe einer Erbse und reibst sie in deiner Nase ein, besonders auf der Nasenscheidewand – dem Teil zwischen deinen Nasenlöchern. Einige Ärzte schlagen vor, Vaseline oder Vicks Vaporub zu verwenden. Wenn Sie in diesem Winter Nasenbluten haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Methode für Sie eine gute Idee ist. Die große Mehrheit der Nasenbluten ist nicht schwerwiegend. Und Kinder, die sie bekommen, wachsen aus ihnen heraus. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie Nasenbluten bekommen. Und seien Sie dankbar, dass Sie eine Nase haben – sonst würden Ihnen viele angenehme Dinge entgehen. Tipps für Eltern Die meisten Nasenbluten sind nur lästig. Einige können jedoch auf eine schwere Verletzung oder Krankheit hinweisen oder sogar lebensbedrohlich sein. Vorderes Nasenbluten – solche aus dem vorderen Teil der Nase – sind normalerweise geringfügig. Hinteres Nasenbluten – solche, die aus der Tiefe der Nase kommen und den Rachen hinunterfließen, selbst wenn der Patient sitzt oder steht – sind schwerwiegender und erfordern fast immer die Aufmerksamkeit eines Arztes. Die American Academy of Otolaryngology-Head and Neck Surgery gibt diese Tipps, um festzustellen, wann ein Nasenbluten Sie veranlassen sollte, schnell einen Arzt aufzusuchen: Wenn die Blutung nicht gestoppt werden kann oder immer wieder auftritt. Wenn die Blutung schnell ist oder wenn der Blutverlust groß ist. Wenn sich der Patient schwach oder ohnmächtig fühlt, vermutlich durch Blutverlust. Wenn die Blutung beginnt, indem sie eher in den Rachenraum als in die Nasenvorderseite fließt. Catherine O'Neill ist freiberufliche Kinderbuchautorin.

florenz griffith joyner todesursache