logo

WÄHREND DER ASPIRIN FÜR DAS HERZ, WAS IST GEGEN SCHMERZEN ZU NEHMEN?

Q.

Wie viele Menschen nehme ich niedrig dosiertes Aspirin (ein Baby-Aspirin pro Tag) wegen einer Herzerkrankung. Bedeutet die Einnahme von Aspirin, dass ich Ibuprofen oder einige der anderen Schmerzmittel auf dem Markt nicht einnehmen kann? Packungsbeilagen warnen davor, beides gleichzeitig zu verwenden. Was sollte ich zur Linderung von gewöhnlichen Schmerzen, wie gelegentlichen Kopf- oder Muskelschmerzen, verwenden? A. Die Packungsbeilage weist Sie entsprechend an, zwei Arten von Schmerzmitteln nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt einzunehmen. Ich werde Ihnen einige allgemeine Richtlinien zu den Vor- und Nachteilen des Mischens dieser rezeptfreien Medikamente geben.

Der Grund für die Warnung ist, dass die Einnahme von Aspirin und Ibuprofen die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöhen kann, von Magenverstimmung über leichte Blutungen bis hin zu Geschwüren. In kleinen Dosen und für kurze Zeiträume (einige Tage oder so) wäre die Kombination jedoch höchstwahrscheinlich sicher. Aber in den meisten Fällen gibt es keinen Grund, sie zusammen zu nehmen.

Aspirin und Ibuprofen gehören zu einer Klasse von Medikamenten, die als NSAIDs bekannt sind, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Medikamente blockieren eine Substanz namens Prostaglandin, die bei vielen Körperfunktionen eine Rolle spielt, einschließlich Entzündungen und damit verbundenen Schmerzen. Es stehen mehr als ein Dutzend NSAIDs zur Verfügung, was diese Klasse zu einer der am häufigsten verschriebenen und am häufigsten verwendeten Arzneimittel macht. Und jetzt gibt es mehrere rezeptfrei erhältlich, weitere sind auf dem Weg. Neben Aspirin, dem Urvater aller NSAIDs, können Sie zwischen Ibuprofen (Advil, Motrin und Nuprin), Naproxen (Aleve) und Ketoprofen (Actron und Orudis) wählen.

Wenn Sie sowieso ein niedrig dosiertes Aspirin einnehmen und ein Schmerzmittel gegen Kopfschmerzen benötigen, können Sie das Baby-Aspirin einfach durch eine Standarddosis Aspirin ersetzen, solange Ihr Arzt dies genehmigt. Eine andere Möglichkeit ist die Einnahme von Paracetamol (Tylenol und andere Marken), das kein NSAID ist.

Welche Lebensmittel werden nicht verarbeitet

Paracetamol wurde kürzlich wegen einer Klage gegen einen Mann kritisiert, der Leberversagen entwickelte, als er es mit regelmäßigem Alkoholkonsum mischte. Aufgrund dieses Vorfalls werden Sie Warnhinweise über das geringe potenzielle Risiko einer Kombination von Alkohol mit Schmerzmitteln sehen, sowohl mit Paracetamol als auch mit NSAIDs.

Trotz dieser seltenen, aber schwerwiegenden Nebenwirkung bleibt Paracetamol für die meisten Menschen ein sicheres Medikament. NSAIDs sind sicher genug, um die FDA-Zulassung für den rezeptfreien Gebrauch zu erhalten. Bei starker regelmäßiger Einnahme können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen, insbesondere Darmblutungen, auftreten.

Mein Rat? Um Schmerzen oder Fieber zu lindern, ist meine erste Wahl in der Regel Paracetamol. Sogar die Schmerzen bei leichter Arthritis, von denen früher angenommen wurde, dass sie ein NSAID zur Linderung erfordern, sprechen die meiste Zeit gut auf Paracetamol an.

Es gibt jedoch einige Bedingungen, bei denen Sie die entzündungshemmende Wirkung eines NSAID benötigen, um Linderung zu erzielen. Dazu gehören Arthritisschmerzen, die nicht auf Paracetamol reagieren, und Menstruationsbeschwerden, die durch Prostaglandin ausgelöst und durch ein NSAID blockiert werden.

Wenn Sie also regelmäßig niedrig dosiertes Aspirin einnehmen, haben Sie drei Möglichkeiten zur Schmerzlinderung: Nehmen Sie Paracetamol zusammen, nehmen Sie höhere Dosen von Aspirin oder nehmen Sie kurzzeitig ein anderes NSAID ein, mit Zustimmung Ihres Arztes. Diese letzte Situation könnte auf Menschen zutreffen, deren Arzt der Meinung war, dass die Vorteile von niedrig dosiertem Aspirin das leicht erhöhte Risiko überwiegen, das sie durch die Einnahme eines anderen NSAID hätten. Obwohl andere NSAIDs ähnliche Wirkungen auf die Blutplättchen haben (einer der Gründe für die Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin), haben sie sich nicht als so gut erwiesen wie Aspirin.

Wenn Sie für eine Langzeittherapie sowohl niedrig dosiertes Aspirin als auch ein anderes NSAID benötigen, fragen Sie möglicherweise Ihren Arzt nach Möglichkeiten, das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen zu senken. Zum einen sollten Sie ein NSAID mit einem geringen Risiko für Magenblutungen verwenden. Es gibt nicht viele Studien, die zeigen, welches NSAID am besten ist, aber rezeptfreies Ibuprofen und das verschreibungspflichtige Medikament Nabumeton (Relafen) scheinen ein geringeres Blutungsrisiko zu haben als einige andere.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Medikament Misoprostol (Cytotec) zusammen mit einem NSAID einzunehmen. Dieses Medikament wirkt den schädlichen Auswirkungen von NSAIDs auf Ihren Magen entgegen. Es ist jedoch teuer und verursacht selbst Nebenwirkungen, einschließlich Magenkrämpfe und Durchfall. Alles in allem gilt es, die Risiken einer Behandlung gegen keine Behandlung abzuwägen. Nicht jeder Schmerz braucht eine Pille, und je nach Zustand gibt es viele nicht-medikamentöse Mittel, die Sie ausprobieren können, darunter Eis, Hitze, Manipulation, Massage, Bewegung und andere.

Handseife Spülmittelset

In einer kürzlich erschienenen Kolumne über die Risiken im Zusammenhang mit einer Bluttransfusion habe ich gesagt, dass das Risiko, sich mit HIV, dem AIDS-Virus, zu infizieren, bei etwa 1 von 225.000 liegt. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigt jedoch, dass neue Tests zum Screening von Blut auf HIV dieses Risiko auf 1 zu 450.000 bis 1 zu 660.000 gesenkt haben. Ich danke dem Amerikanischen Roten Kreuz und der American Association of Blood Banks dafür, dass sie mich auf diese Studie aufmerksam gemacht haben. Jay Siwek, ein Hausarzt der Georgetown University, praktiziert im Fort Lincoln Family Medicine Center und im Providence Hospital im Nordosten Washingtons. Die Konsultation ist eine Kolumne zur Gesundheitserziehung und ersetzt nicht die medizinische Beratung durch Ihren Arzt.Senden Sie Fragen an Konsultation, Health Section, The DNS SO, 1150 15th St. NW, Washington, D.C. 20071. Fragen können nicht persönlich beantwortet werden.