logo

Das Weiße Haus verstummt bei der Razzia gegen Bin Laden

Präsident Obama schloss die öffentliche Veröffentlichung von Fotos des verstorbenen Osama bin Laden am Mittwoch aus, und Beamte des Weißen Hauses sagten, sie würden keine neuen Details über die Razzia auf seinem Gelände in Pakistan preisgeben, eine Informationsmaßnahme, die auf unruhige Versuche folgte, eine fesselnde Erzählung über die Ermordung des al-Qaida-Führers.

Obama sagte, seine Entscheidung, die Fotos nicht zu veröffentlichen – von anderen als extrem blutige Darstellungen eines blutigen bin Ladens beschrieben – sei ein Versuch, eine globale Gegenreaktion zu verhindern.

Es ist uns wichtig sicherzustellen, dass sehr anschauliche Fotos von jemandem, der in den Kopf geschossen wurde, nicht als Anstiftung zu zusätzlicher Gewalt oder als Propagandainstrument im Umlauf sind, sagte Obama in einem Interview mit CBS 60 Minuten. Das sind wir nicht. Wir geben dieses Zeug nicht als Trophäen aus.

Der Schritt schien der Behauptung des CIA-Direktors Leon Panetta am Dienstag zu widersprechen, dass die Fotos schließlich veröffentlicht würden, was auf eine Spaltung unter den Top-Adjutanten des Präsidenten hindeutet, und er wurde von einigen Republikanern schnell kritisiert. Senator Lindsey O. Graham (R-S.C.) nannte das Zurückhalten der Fotos einen Fehler und sagte, dies werde die Frage, ob der al-Qaida-Gründer wirklich gestorben sei, unnötig in die Länge ziehen.

Nur wenige Tage nach einer der am meisten angekündigten verdeckten Aktionen in der Geschichte der USA hatte das Weiße Haus Schwierigkeiten, die Geschichte der dramatischen Razzia zu erzählen und die rechtliche Grundlage dafür zu rechtfertigen.

Dialekte in den Vereinigten Staaten

Das Rätsel spiegelte die Probleme wider, die die Obama-Regierung in der Vergangenheit hatte, um ihren Ansatz zur nationalen Sicherheit zu kommunizieren. Von den unmittelbaren Folgen eines versuchten Flugzeugbombenabwurfs am 25. Dezember 2009 bis zur frühen Bewältigung der H1N1-Grippekrise hat das Weiße Haus wiederholt versucht, seine Beherrschung der entzündlichen Fakten während schnelllebiger Ereignisse unter Beweis zu stellen.

Diesmal wichen die Beamten von einigen der provokativsten Elemente aus, die in den ersten 24 Stunden bekannt wurden. Bin Laden wurde nicht bei einem Feuergefecht getötet und er benutzte seine Frau nicht als menschlichen Schutzschild, wie ursprünglich behauptet. Beamte des Weißen Hauses meldeten sich freiwillig zu den Korrekturen und sagten, die Fehler seien durch Eile verursacht worden, als Ermittler die Tausende von Meilen entfernten Navy SEALs nachbesprechen und Beamte versuchten, Reporter in Echtzeit zu informieren.

Eine Verbindung von 1 Million US-Dollar?

Auch weitere Fragen zur Originalgeschichte tauchten auf. Eine Behauptung des Weißen Hauses, dass das Grundstück einen Wert von 1 Million US-Dollar habe, schien durch Eigentumsaufzeichnungen widerlegt zu werden, aus denen hervorgeht, dass das Land laut Associated Press 48.000 US-Dollar wert war, als es in den Jahren 2004 und 2005 schrittweise gekauft wurde.

Regierungsbeamte bestanden darauf, dass der Preis von 1 Million US-Dollar durch sorgfältige Analyse ermittelt und nicht überhöht wurde. Abbottabad ist eine relativ wohlhabende Stadt in Pakistan, und der Wert der Anlage wurde nach einer gründlichen und gründlichen Analyse der Immobilienwerte dort bestimmt, sagte ein US-Geheimdienstbeamter und bezog sich auf die Militärstadt, in der sich das Versteck befindet. Die Anlage befindet sich auf einem großen Grundstück, was ebenfalls zum Wert der Anlage beiträgt.

Ein anderer Beamter sagte, dass das dreistöckige Gebäude, in dem Bin Laden lebte, in die Preisschätzung einbezogen werden sollte, obwohl Videos des Gebäudes nicht darauf hindeuteten, dass es über die umfassende Sicherheit hinaus nichts Aufwändiges an ihm hatte. Trotzdem behaupteten Beamte des Weißen Hauses, dass es am besten als Herrenhaus zu beschreiben sei, und sagten, die zugrunde liegenden Fakten über bin Ladens Lebensstil seien wahr geblieben.

was macht basisches wasser

Nichts an der allgemeineren Aussage über bin Laden sei ungenau, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats, Tommy Vietor. Er ist jemand, der bequem in einem Haus in einem Vorort gesessen hat, während er anderen zu Kämpfen geraten hat. Ich weiß nicht, was an diesem grundlegenden Punkt nicht stimmt.

Mehrere Gesetzgeberund Helfer auf dem Capitol Hilläußerte sich erstaunt darüber, dass das Weiße Haus selbst durch die Tötung des berüchtigtsten Terroristen der Welt seinen Triumph untergraben hat.

Warum sagten sie nicht einfach: „Ich weiß es nicht?“ Rep. Pete Sessions (R-Tex.) fragte nach Details, die später korrigiert wurden. Es geht auf eine Gruppe von Unerfahrenen zurück, die wirklich nicht wissen, was sie tun oder worüber sie sprechen und dennoch Antworten geben. Er fügte hinzu: Was sie sagen sollten, ist ‚Ich weiß es nicht‘, anstatt zu versuchen, eine ihrer Meinung nach politisch sinnvolle Antwort zu formen oder zu gestalten.

Aber andere Republikaner verteidigten das Weiße Haus, darunter Rep. Dan Lungren (Kalifornien), Vorsitzender des Ausschusses für die Hausverwaltung. Er sagte, dass er weder öffentlich noch privat gesehen habe, was darauf hindeutet, dass sie versuchen, etwas zu verbergen oder andere Wahrnehmungen zu ändern, als das, was tatsächlich passiert ist.

Das einzige Problem, das ich sehe, ist, dass sie versucht haben, die Welt im Detail zu informieren, bevor sie die Möglichkeit hatten, die beteiligten Truppen vollständig zu befragen, sagte Lungren.Wenn sie darauf zurückblicken, würden sie wahrscheinlich sagen, dass sie mit einer vollständigen Nachbesprechung durch unser Militärpersonal, das die Mission durchgeführt hat, hätten warten sollen. Aber ich sehe keinen Hinweis darauf, dass es etwas Unangenehmes gibt oder dass sie versuchen, etwas zu verbergen oder zu orchestrieren.

Vor- und Nachteile von Schlackenauffahrt

Der Abgeordnete Mike Rogers (R-Mich.), Vorsitzender des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, sagte, er billige Obamas Entscheidung, die Fotos nicht zu veröffentlichen. Verschwörungstheoretiker auf der ganzen Welt werden nur behaupten, dass die Fotos sowieso gefälscht sind, und es besteht die reale Gefahr, dass die Veröffentlichung der Fotos nur dazu dient, die öffentliche Meinung im Nahen Osten zu entzünden, sagte Rogers.

Obama sagte gegenüber CBS, sein Verteidigungs- und Außenminister habe davon abgeraten, die Fotos zu veröffentlichen. Angesichts der grafischen Natur dieser Fotos würde dies ein nationales Sicherheitsrisiko darstellen – und ich habe dies mit Bob Gates und Hillary Clinton und meinen Geheimdienstteams besprochen, und alle sind sich einig, sagte Obama.

Ein hochrangiger Verteidigungsbeamter bestätigte den Rat von Gates. Seine Empfehlung sei, die Fotos nicht freizugeben, sagte der Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um die internen Beratungen der Verwaltung zu diskutieren.

Korrektur ihrer Fehler

Tatsächlich sagten Beamte des Weißen Hauses wiederholt, dass ihr Ziel darin bestand, die Öffentlichkeit über eine zwingende Operation auf dem Laufenden zu halten, die für Millionen von Amerikanern relevant war, die von den Anschlägen vom 11. September 2001 betroffen waren.

Gleichzeitig sagten sie, dass das Versäumnis, schnell eine Storyline über bin Ladens Tod zu behaupten, zu einem Informationsvakuum hätte führen können, das seinenRadikaleAnhänger, ihn als Märtyrer zu beanspruchen. Und im Gegensatz zu prominenten Vorfällen während der Regierung von George W. Bush, einschließlich der übertriebenen Rettung von Pfc. Jessica Lynch und der falsche Bericht darüber, wer Army Ranger Cpl. getötet hat. Pat Tillman, Obama-Berater reagierten schnell, um ihre eigenen Fehler zu korrigieren.

Nebenhöhlendrainage und Stuhlgang

Einige der Fehler waren geringfügig. Die Razzia wurde zunächst als Sonntag beschrieben; es ereignete sich tatsächlich in den frühen Morgenstunden des Montags unter Verwendung der Ortszeit in Pakistan. Ein Schreibfehler führte zu einem Fehler in der offiziellen Niederschrift, in der festgestellt wurde, welcher von bin Ladens Söhnen getötet wurde, nachdem der Chef der Terrorismusbekämpfung des Weißen Hauses, John O. Brennan, am Montag ein Briefing durchgeführt hatte.

Während des Telefongesprächs, das hochrangige Berater Reportern am späten Sonntagabend gaben, sagte ein Beamter, die Vereinigten Staaten hätten einen Hubschrauber aufgrund eines mechanischen Versagens während des Überfalls verloren. Auf eine Frage nach dem Helikopter wenige Minuten später antwortete ein anderer Beamter: Wir haben nicht gesagt, dass es sich um einen mechanischen handelt.

Am Mittwoch wählten die Verwaltungsbeamten ihre Worte viel sorgfältiger. Wir sind mit Fakten so entgegenkommend wie möglich gewesen, sagte der Pressesprecher des Weißen Hauses, Jay Carney. Viele Informationen kamen schnell heraus. Als wir einige der Informationen, die wir hatten, klären mussten, als weitere Informationen eingingen, haben wir diese bereitgestellt. Aber was die weiteren Details der Operation angeht, weißt du, ich habe keine für dich.

Wie reinigt man HLK-Kanäle

Carney sagte, die Regierung sei an einem Punkt angelangt, an dem wir uns der Notwendigkeit bewusst sein müssen, unsere Fähigkeit in Zukunft zu schützen, andere Bösewichte zu verfolgen, vielleicht auf die gleiche Weise, wie wir es nach diesem getan haben.

Die Mitarbeiterautoren Greg Miller und Craig Whitlock haben zu diesem Bericht beigetragen.