logo

Warum knurrt mein Magen?

Es ist kurz vor dem Ende des Mathe-Unterrichts. Jeder arbeitet an ein paar Problemen. Der Raum ist ruhig, bis auf das Geräusch von Bleistiften, die über das Papier kratzen. Du bist schon fertig, und während du darauf wartest, dass dein Lehrer das Papier abholt, denkst du an das Hühnchen-Sandwich auf Vollkornbrot, das sich in deiner Lunchbox befindet. Sie können sich vorstellen, dass Ihre Zähne den ersten Bissen nehmen. . .

Plötzlich hören Sie ein seltsames Geräusch: GRRRRRRRR. Es kommt aus deinem Magen. Wie peinlich!

Bei jedem knurrt ab und zu der Magen. Tatsächlich hat Magenknurren einen ausgefallenen wissenschaftlichen Namen. Wenn dein Magen das nächste Mal anfängt zu knurren, sag deinem kichernden Freund, dass du dir keine Sorgen machen musst, du hast nur Borborygmi.

Borborygmi kann Sie an einem ruhigen Ort erröten lassen, aber das Geräusch ist ein normales Ereignis. Es ist ein Zeichen dafür, dass dein Magen seine Arbeit tut – er produziert Flüssigkeiten, die Verdauungssäfte genannt werden, und wirbelt sie im Inneren herum. Die muskulösen Wände Ihres Magens rauschen die Säfte herum wie eine Waschmaschine, die Wasser aufwühlt, und die Geräusche beginnen. Wenn Sie das Aufgewühlen spüren, wissen Sie, dass Sie hungrig sind. Nach einer Mahlzeit machen Ihr Magen und der Rest Ihres Verdauungstraktes weiterhin Geräusche. Sie können sie hören, wenn Sie Ihr Ohr an den Bauch eines Freundes legen. Diese gurgelnden Geräusche sind die Nebenwirkungen eines Prozesses, der Verdauung genannt wird. Die Verdauung ist die Art und Weise, wie Ihr Körper Nahrung in die einzelnen Substanzen aufspaltet, die er verwendet, um alle Ihre Aktivitäten anzutreiben, egal ob Sie eine Melodie summen, Seil springen oder ein Buch lesen.

Wenn Sie an einem kalten Tag draußen Fußball spielen, haben Sie danach großen Hunger. Sie können sogar zu Hause in die Küche laufen und schreien: 'Ich verhungere!' Das ist natürlich übertrieben. Es dauert viel länger als die Dauer eines Fußballspiels, bis dem menschlichen Körper wirklich der Treibstoff ausgeht. Aber Sie erhalten ein starkes Signal von Ihrem Körper, das sagt: „Füttere mich“.

Dann, nachdem Sie einen Snack verschlungen haben, fühlen Sie sich zufrieden. Wenn Ihnen jemand eine zweite Portion anbietet, können Sie sagen: „Ich bin satt“. Selbst wenn ein Stück Ihrer Lieblingspastete vor Ihnen liegt, können Sie sich nicht vorstellen, es zu essen.

Du fühlst dich satt, weil du natürlich satt bist. Dein Bauch – ein muskulöser, birnenförmiger Beutel, der sich direkt zwischen deinen Rippen über deinem Bauchnabel befindet – hat etwas zu tun. Nervenenden in Ihrem Magen senden Signale an Ihr Gehirn, die sagen: 'Genug.'

Das Gefühl, das Sie Hunger nennen, ist ziemlich kompliziert. Es geht nicht nur darum, den Magen zu entleeren und zu regelmäßigen Zeiten wieder zu füllen. Auch Ihr Gehirn spielt eine Rolle beim Essverhalten.

Nachdem Ihr Magen seine Arbeit getan hat und die Nahrung an den nächsten Teil Ihres Verdauungssystems geschickt hat, werden Sie noch eine Weile keinen Hunger verspüren. Das liegt daran, dass der spezielle Teil Ihres Gehirns, der Ihren Appetit kontrolliert, weiß, dass Ihr Körper noch genug Energie hat, um ihn eine Weile am Laufen zu halten. Es ist wie die Tankanzeige an einem Auto – wenn es fast „leer“ wird, weiß der Fahrer, dass es Zeit ist, den Tank aufzufüllen.

Das Gerät, das überwacht, wie warm Ihr Haus ist, wird als Thermostat bezeichnet. Wissenschaftler nennen den Teil Ihres Gehirns, der das Essverhalten steuert, Ihren Appetit. Sie versuchen immer noch herauszufinden, wie der Appestat entscheidet, wann er Ihnen sagt, dass Sie essen und mit dem Essen aufhören sollen. Sie wissen, dass es sich in einem winzigen Teil Ihres Gehirns befindet, dem Hypothalamus. Dieser walnussgroße Abschnitt Ihres Gehirns ist auch für so wichtige Dinge wie Ihre Körpertemperatur verantwortlich.

Ein Experiment, das Wissenschaftlern half, den Anteil des Hypothalamus an der Appetitkontrolle zu entdecken, betraf weiße Mäuse. Die Forscher verglichen zwei Arten von Mäusen – eine normale und eine, deren Hypothalamus durch eine Operation verändert wurde. Die Maus mit dem veränderten Hypothalamus wuchs bald doppelt so dick wie die normale Maus. Was passiert ist? Das Gleichgewicht zwischen der Menge an Nahrung, die es aß und wie viel Nahrung es durch Aktivität verbrauchte, wurde durcheinander gebracht. Die dicke Maus wusste nicht mehr, wann sie mit dem Essen aufhören sollte.

wie man den Wasserverbrauch reduziert

Ihr Appetitanreger muss viele verschiedene chemische Prozesse überwachen, damit Sie gesunde Mengen essen. Es verfolgt wahrscheinlich eine Substanz namens Glukose oder Blutzucker. Wenn Ihr Glukosespiegel niedrig ist, können Sie hungrig werden. Wenn es hoch ist, fühlst du dich zufrieden. Ihr Gehirn kann auch nach dem Essen winzige Veränderungen der Körpertemperatur wahrnehmen und das Signal auslösen, das sagt: 'Ich habe genug.' Wissenschaftler würden gerne mehr darüber wissen, wie der Appetit reguliert wird. Dieses Wissen könnte ihnen helfen, Krankheiten wie Fettleibigkeit, die Menschen gefährlich dick macht, und andere Essstörungen zu behandeln.

Ihre Vorstellungskraft kann auch eine Rolle bei der Stimulierung Ihres Appetits spielen. Thanksgiving ist morgen in einer Woche. Denken Sie an den Truthahn. Stellen Sie sich vor, wie es aussieht, wenn es aus dem Ofen gehoben wird. Stellen Sie sich das köstliche Gemüse und die Kartoffeln vor. Denken Sie an die Kuchen und all die anderen guten Dinge, die Sie morgen in einer Woche essen werden.

Haben Sie schon Hunger? Tipps für Eltern

Wacht Ihr Kind hungrig auf? Das Frühstück bleibt vielleicht nicht buchstäblich 'auf den Rippen', aber es hilft einem jungen Menschen, den Tag zu überstehen. In 'Stress in Children' (Arbor House; 14,95 $) skizziert die Psychologin Bettie B. Young eine Diät, die den überprogrammierten Kindern von heute helfen soll, optimal zu funktionieren. Sie schlägt vor, das Frühstück zu einer Mahlzeit zu machen, die sowohl Obst als auch Getreide enthält, um den ganzen Morgen lang Glukose freizusetzen und das Gehirn zu ernähren, anstatt ein zuckerhaltiges Müsli, das Ihre Kinder beschleunigt fühlen lässt, aber sie lange vor der Mittagszeit in einen Einbruch stürzen lässt.