logo

Wild World, Maryland, diskutieren Sicherheitsänderungen für das Wellenbad des Parks

Beamte von Wild World trafen sich gestern im ersten von mehreren Treffen mit staatlichen Gesundheitsbeamten und dem Inspektor von Maryland, um Sicherheitsänderungen im Wellenbad des Parks vorzuschlagen, in dem am vergangenen Mittwoch ein 9-jähriger Junge ertrank.

Mehrere Änderungen wurden am Samstag im Themenpark Largo implementiert, nachdem Gary Bennett, General Manager von Wild World, seine Mitarbeiter getroffen hatte.

Die neuen Sicherheitsmaßnahmen, denen eine zweiwöchige Probezeit gewährt werden soll, umfassen die Begrenzung der Anzahl der Flöße, die im Pool erlaubt sind, auf 700 statt 1.500, um eine Überfüllung zu vermeiden; nicht mehr als zwei Personen auf einem Floß zuzulassen; den Pool stündlich für eine 15-minütige Ruhezeit zu leeren; Anbringen von Schildern, in denen Eltern aufgefordert werden, auf ihre Kinder aufzupassen; und Beschränkung von Kindern unter 13 Jahren auf Poolbereiche mit einer Tiefe von maximal drei Fuß.

David Dudley, Leiter der Fahrgeschäfte in Vergnügungsparks für das staatliche Ministerium für Lizenzen und Genehmigungen, sagte, er werde seinen Bericht über die Details des Ertrinkens innerhalb einer Woche abschließen. Er sagte, er erwäge auch mögliche landesweite Sicherheitsrichtlinien für Parks mit Wasserrutschen.

Der 1 Hektar große Pool von Wild World enthält mehr als 1 Million Gallonen Wasser. Acht 60-PS-Turbinentriebwerke senden laut dem Hersteller der Wellenmaschine WaveTek vier Fuß große Wellen durch das Becken, das größte von 230 Wellenbecken weltweit.

Die Mitarbeiter von Wild World sagten, sie seien sich nicht sicher, wie einige der neuen Poolregeln umgesetzt werden sollen, sagten jedoch, dass sie Details ausarbeiten werden.

Die Gesundheitsbeauftragte des Staates, Helen McAllister, und Beamte von Wild World sagten, es könnte schwierig sein, die neue Altersgrenze durchzusetzen, und sagten, sie erwägen, stattdessen eine Größenbeschränkung einzuführen.

In der Zwischenzeit haben Rettungsschwimmer die Kinder gefragt, wie alt sie sind, aber sie haben nicht nach einem Ausweis gefragt, sagte Parksprecherin Paula Yudevelit.

Obwohl sich die maximale Anzahl von Personen, die im Pool erlaubt sind, wahrscheinlich nicht von der gegenwärtigen Grenze von 1.500 ändern wird, kann der Park einen Pooleingang und -ausgang installieren, um die Anzahl der Schwimmer im Auge zu behalten, sagte Yudevelit. Der Pool hat seine Kapazität nie erreicht, aber Yudelevit sagte, es könnte im August sein, wenn mehr Menschen Urlaub machen und das Wetter wärmer ist.

Yudelevit sagte, sie habe eine weitere Sicherheitsänderung bemerkt, die am Tag nach dem Ertrinken offensichtlich war. 'Leider musste dies eine Tragödie sein, aber mehr Eltern haben auf ihre Kinder aufgepasst', sagte sie.

Wild World hat vor zwei Wochen 600 Rettungswesten bestellt und erwartet, dass sie innerhalb der Woche eintreffen, sagte Yudelevit. Für die Jacken wird keine Leihgebühr erhoben, im Gegensatz zu den Flößen, die 3 US-Dollar kosten.

Ein Seil, das den Pool umgibt, hält jetzt Sonnenanbeter und Passanten zwei Meter vom Wasserrand entfernt und gibt Rettungsschwimmern Raum, um den Pool zu patrouillieren. Die Beamten planen, das Seil möglicherweise bis zum Wochenende näher an den Pool zu verlegen, damit die Eltern ihre Kinder besser im Auge behalten können.

Whirlpooldüsen reinigen

McAllister sagte, die drei wichtigsten Sicherheitsbedenken seien die Ermüdung der Schwimmer, die Anzahl der Personen und Flöße im Pool und die Mitte des Pools, in der sich die Wellen brechen.

Das Zentrum, das unter den Schwimmern der beliebteste Bereich ist, ist 3 1/2 bis 5 Fuß tief und ist das gefährlichste Gebiet, sagte sie. Es ist auch die Gegend, in der Christie Davis letzte Woche ertrank.

Laut McAllister erfüllt Wild World alle staatlichen Gesundheitsvorschriften. Sie sagte, das Wellenbad sei kein normales Fahrgeschäft, da die Verantwortung für die Sicherheit nicht nur beim Betreiber liege.

»Der Park kann nur so viel tun – den Rest müssen die Leute tun«, sagte sie.