logo

Entzugserscheinungen

Seit Vioxx im September vom Markt genommen wurde, spürt Olga Morales die Schmerzen. Ohne Medikamente, sagte sie, fühlt sich ihre Arthrose an, als hätte man am ganzen Körper ständig Zahnschmerzen.

Seitdem das stark beworbene Schmerzmittel von seinem Hersteller Merck & Co. abgesetzt wurde, hat Morales mehrere verschiedene Medikamente ausprobiert.

Die Einnahme von acht täglichen Dosen von Advil – einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament oder NSAID – brachte ihr keine Linderung. Mehrere verschreibungspflichtige NSAIDs verursachten ein Aufflammen ihrer sauren Refluxkrankheit und 'Brustschmerzen, als hätte ich einen Herzinfarkt', sagte sie.

wie man eine haushälterin anstellt

Sie nimmt jetzt Daypro, ein weiteres verschreibungspflichtiges NSAID. Es mache sie nicht krank, sagte sie, aber es funktioniere nicht so gut wie bei Vioxx.

Vioxx 'war großartig', sagte der 58-jährige Einwohner von Falls Church, der das Medikament drei Jahre lang täglich eingenommen hatte. „Es hat nicht alle Schmerzen verschwinden lassen. Es hat nur die Schärfe genommen, damit ich funktionieren konnte.'

Morales ist einer von Millionen Menschen mit chronischen Osteoarthritis-Schmerzen, die versuchen herauszufinden, was sie in einer Welt nach Vioxx tun sollen. Etwa 20 Millionen Menschen in den USA haben seit 1999 Vioxx eingenommen. Merck hat das Medikament vom Markt genommen, nachdem eine Studie ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Nebenwirkungen, einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall, bei Personen festgestellt hatte, die das Medikament mindestens 18 Monate lang einnahmen. Frühere Studien hatten bereits im Jahr 2000 ähnliche Gefahren gezeigt.

Wie Morales nahmen die meisten Patienten Vioxx, eine Klasse von Medikamenten, die als COX-2-Hemmer bekannt sind, zur Behandlung von Osteoarthritis, der häufigsten Form von Arthritis, ein. Ungefähr 20 Millionen Menschen haben Osteoarthritis – gekennzeichnet durch Erosion des Oberflächenknorpels (Gewebe, das die Knochenenden in einem Gelenk bedeckt), was Gelenkschmerzen und eingeschränkte Bewegung verursacht. Laut dem National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases ist es die häufigste Ursache für Behinderungen bei Erwachsenen.

Es gibt keine Heilung für Arthrose. Einige Fälle sind so schwerwiegend, dass eine Gelenkersatzoperation gerechtfertigt ist, sagten Ärzte. Viele Medikamente und andere Behandlungen bleiben für die kurzfristigen Schmerzen der Erkrankung verfügbar. Aber die vielen Menschen, die wie Morales Linderung von ihren täglichen Schmerzen und Steifheit suchen, haben keine klare Alternative.

Eine neue Metaanalyse im British Medical Journal (BMJ) empfiehlt eine „nur begrenzte Anwendung“ von NSAR zur Langzeitbehandlung von Kniearthrose und zitiert Fragen zu ihrer Wirksamkeit und Sicherheit. Von den 23 analysierten Studien waren alle bis auf eine kurzfristig und bewerteten die Wirkung der Medikamente nach zwei bis 13 Wochen. (Die einzige längerfristige Studie betraf ein Medikament, das in den Vereinigten Staaten nicht erhältlich ist.) Für Februar ist eine Sitzung des Beratungsausschusses für Arzneimittelsicherheit der Food and Drug Administration (FDA) geplant, um die Sicherheit der beiden anderen verbleibenden COX-2-Medikamente zu diskutieren auf dem US-Markt – Bextra und Celebrex.

Für einige Patienten, sagten Ärzte, können die Vorteile der Einnahme dieser Medikamente die Risiken überwiegen.

„Arthritis tut jeden Tag weh. Diese Menschen haben jeden Tag ein Problem“, sagte David Borenstein, Rheumatologe bei Arthritis and Rheumatism Associates, das mehrere Standorte in Maryland und dem Distrikt hat. Für sie, so Borenstein, müsse heute die Möglichkeit langfristiger Nebenwirkungen gegen stark reduzierte Schmerzen abgewogen werden. Seine Praxis hat einige ehemalige Vioxx-Patienten auf Celebrex oder Bextra umgestellt.

Wie reinigt man Holzstühle?

Kliniker sind sich einig, dass Medikamente nicht als das einzige oder sogar das wirksamste Mittel zur Schmerzbehandlung angesehen werden sollten. Sport, Physiotherapie und Pool-Trainingskurse sollten ein wichtiger Bestandteil der regelmäßigen Routine der meisten Osteoarthritis-Patienten sein. In vielen Fällen können diese Maßnahmen den Bedarf an Schmerzmitteln reduzieren oder sogar ganz eliminieren.

'Die wichtigste Intervention, die Menschen haben können, sind Bewegung und die Aufrechterhaltung ihres Gewichts auf einem vernünftigen Niveau', sagte Joan M. Bathon, Professorin für Medizin und Direktorin des Johns Hopkins Arthritis Center. Bathon sagte, dass die häufigsten Patienten mit Osteoarthritis übergewichtige Frauen sind.

Morales, die sechs Tage die Woche trainiert und Pilates-, Yoga-, Spinning- und Tanzkurse belegt, sagte, dass Bewegung ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung ihrer Arthritis sei. 'Das Wichtigste ist, in Bewegung zu bleiben', sagte sie, 'denn Sie fühlen sich besser, wenn Sie sich bewegen.'

Gequält und verwirrt

Die Telefone von Arthritis and Rheumatism Associates begannen innerhalb von 15 Minuten nach den ersten Nachrichten über den Rückzug von Vioxx zu klingeln. Nicht alle Patienten wollten das Medikament absetzen.

'Ich hatte Patienten, die anriefen und sagten: 'Ich werde nie wieder eines dieser [COX-2-Hemmer]-Medikamente nehmen'', sagte Borenstein. 'Andererseits gab es andere Patienten, die sagten: 'Dies ist das einzige Medikament, das mir geholfen hat. . . . Gibt es einen Schwarzmarkt für dieses Zeug?' '

schwarzer Mulch vs. brauner Mulch

COX-2-Hemmer wurden als Alternativen zu NSAIDs entwickelt, die eine gleichwertige Schmerzlinderung bieten, aber das Risiko von Nebenwirkungen wie Magenschmerzen, starkem Sodbrennen, Geschwüren und Blutungen bergen, sagten Ärzte. Studien haben gezeigt, dass COX-2-Medikamente Schutz vor diesen Nebenwirkungen bieten.

NSAIDs – einschließlich Ibuprofen (verkauft als Advil und Motrin), Naproxen (Aleve) und Aspirin – werden häufig verwendet, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern und Kopfschmerzen und Fieber zu behandeln. Bei regelmäßiger Anwendung kann es jedoch zu Magen-Darm-Problemen kommen.

Eine andere Option, Paracetamol (Tylenol), hat keine gastrointestinalen Nebenwirkungen, aber es fehlen die entzündungshemmenden Wirkungen eines NSAID. Es wird oft bei Fieber und Schmerzen eingesetzt.

Einige Ärzte sagten, dass sie hauptsächlich NSAIDs verschreiben, bis die FDA die Sicherheit der anderen COX-2 beurteilen kann. Einige verschreiben ein zusätzliches Medikament wie Prilosec oder Xantec, um die gastrointestinalen Nebenwirkungen zu behandeln.

John Dombrowski, Direktor der Schmerzmedizin an der Pain Management Clinic des Georgetown University Hospital, sagte, die meisten dort behandelten Patienten, die Vioxx einnahmen, seien auf andere COX-2-Medikamente umgestellt worden. Andere verwenden jetzt NSAIDs.

Eric Matteson, ein Berater für Rheumatologie und Medizinprofessor am Schmerzmanagementzentrum des Mayo Medical Center in Rochester, Minnesota, sagte, dass einige Vioxx-Patienten dort auf andere COX-2-Medikamente umgestellt wurden, aber die Klinik schränkt deren Verwendung 'stark ein'. aufgrund von Bedenken hinsichtlich kardiovaskulärer Auswirkungen.

In einem diesen Monat im Journal of Managed Care veröffentlichten Artikel schrieb A. Mark Fendrick, Professor für Innere Medizin an der University of Michigan Medical School, dass Ärzte andere Therapien als COX-2-Medikamente und NSAIDs in Betracht ziehen sollten.

John Abramson, Professor und Hausarzt an der Harvard Medical School, schrieb „Overdosed America: The Broken Promise of American Medicine“ (HarperCollins, 2004), das ein Kapitel über Vioxx enthält. »Ich würde zuerst Tylenol nehmen und dann Aleve oder Advil«, sagte er. 'Und wenn die Erleichterung dann nicht zufriedenstellend wäre, würde ich in Erwägung ziehen, eines der verschreibungspflichtigen Medikamente auszuprobieren.'

Patienten sollten die niedrigste Dosis verwenden, die möglich ist, um die Symptome zu kontrollieren, sagte Abramson. Da hohe Dosen von Paracetamol Leberschäden verursachen können, sollten Patienten in engem Kontakt mit ihren Ärzten bleiben, sagte er.

Was ist eine Badebombe?

Morales ist glücklich, Daypro gefunden zu haben. Sie nimmt auch Glucosamin, ein rezeptfreies Nahrungsergänzungsmittel, von dem einige Patienten berichten, dass es ihre Arthritisschmerzen gelindert hat.

Wenn sie könnte, würde sie Vioxx weiterhin nehmen, sagte Morales. Sie hat keine Herzkrankheiten in der Vorgeschichte, ist sehr aktiv und kümmert sich gut um ihre Gesundheit.

'Ich mache mir Sorgen' über Risiken, sagte sie. „Aber man muss [auch] über Lebensqualität sprechen. . . . Ich wäre wahrscheinlich dabei geblieben.'

*

Alternativen zum im September zurückgezogenen Schmerzmittel Vioxx haben Risiken, Grenzen oder Kontraindikationen.