logo

Sie vermeiden gefälschte Designerhandtaschen und -uhren, aber wie sieht es mit Möbeln aus?

Die Verwirrung begann, als ich den ursprünglichen Eames Lounge Chair meines Vaters erbte, der Psychiater wie ihn jahrzehntelang gepolstert hat. Er hatte es mit seinem ersten großen Gehaltsscheck in den 1960er Jahren gekauft, als Charles und Ray Eames, die wohl berühmtesten amerikanischen Industriedesigner, ihren Höhepunkt erreichten – und noch lebten.

Ich renoviere dieses Jahr ein Haus und wollte es mit einer ähnlichen modernen Ästhetik aus der Mitte des Jahrhunderts einrichten mit Namen, wenn Sie weder Architekt noch Designfreak sind: Isamu Noguchi, Vernon Panton, Hans Coray und Jean Prouvé. Aber eine schnelle Internetsuche ließ mich ratlos zurück.

Nehmen Sie den ikonischen Eames DSW Chair, auch bekannt als Eiffel Chair, von dem ich dachte, dass er gut für unseren Esszimmertisch wäre. Ich fand unzählige Stühle in verschiedenen Online-Shops, alle beschriftet und gleich aussehend, aber mit Preisen zwischen 44 und 436 US-Dollar. Einige Websites gaben an, dass sie Reproduktionen verkauften, andere jedoch nicht.

[ Winterthur-Ausstellung bietet Einblick in die Aufdeckung von Kunstbetrug ]

Meine erste Anlaufstelle für Eames DSW Eiffel Stühle war der nächste offizielle Vitra-Händler, ein Geschäft namens Kubus in Ljubljana, Slowenien, in der Nähe meiner Wohnung. Ladenbesitzerin Ula Vehovar Kenda sagte mir: Menschen, die nicht einmal daran denken würden, eine gefälschte Handtasche, Uhr oder Sonnenbrille zu kaufen, senken ihre Ansprüche an Möbel dramatisch. Behörden, die Sendungen mit gefälschten Zigaretten oder Sportartikeln sehr effizient abfangen, sehen in Containern mit Nachbildungen aus Fernost kein Problem.

Rosa Ring bei Toilettendiabetes
Das einzig Wahre. (Hermann Müller)

Die Schweizer Firma Vitra besitzt seit langem die Lizenz zum Vertrieb von Original-Eames-Stühlen in Europa und bezahlt für dieses Privileg den Eames-Nachlass und den ursprünglichen Hersteller des Stuhls, die US-Firma Herman Miller. Diese Stühle sind wie von den Designern beabsichtigt, ästhetisch und materiell. Aber sie kosteten auch mehr als 400 Dollar pro Stück, was außerhalb unserer Preisspanne lag, da wir sechs bis acht Stühle brauchten. Ich fing an, Reproduktionen zu erforschen und fand viele, die dem Original in Ästhetik und Qualität ähnlich waren. Das hat mich verwirrt, weil ich in Europa lebe, wo die Europäische Union angeblich strenge Gesetze hat, die 3-D-Design, wie beispielsweise Möbel, vor nicht lizenzierter Vervielfältigung schützen. Die Verbreitung von im Internet öffentlich beworbenen Kopien deutet darauf hin, dass die Regeln verwirrend sind, voller Schlupflöcher und inkonsequent durchgesetzt werden. Wie der in Ljubljana ansässige Anwalt Metod Zagar sagte, ähnelt die Durchsetzung des Rechteinhabers des Designs weitgehend dem Kippen gegen Windmühlen.

Die meisten Websites, die Reproduktionen annoncierten, befanden sich im Vereinigten Königreich. Es gibt einige, die sich vom Original unterscheiden: Die Beine waren dicker, die Schrauben hatten eine andere Farbe, der Eindruck der Beine war wie zwei Grübchen im Sockel der Sitzfläche sichtbar. Andere erschienen identisch, selbst wenn man sich Details ansah. Zum Beispiel haben die Original DSW Eiffel Stühle eine Nut in der L-förmigen Metallhalterung, die das Bein mit der Basis verschraubt, was für zusätzliche Stabilität sorgen soll. Eine von mir untersuchte Reproduktion hatte dies, die meisten jedoch nicht.

Meine Recherchen ergaben auch einige interessante Falten. Die Guardian hat einen Artikel über ein Unternehmen namens Voga . veröffentlicht , das hochwertige und dennoch preiswerte Reproduktionen verkauft. Vor etwa einem Jahr hat das Unternehmen in England geschlossen und ist nach Irland umgezogen. Sie können weiterhin auf der Website bestellen, voga.com , jedoch müssen Käufer den Versand von einem Lager in Irland aus veranlassen. Der Guardian sagte, dies sei eine Möglichkeit, die strengen EU-Richtlinien zu umgehen. Designschutzgesetze, die das Vereinigte Königreich durchsetzt. (Ende Januar trat ein neues Gesetz in Kraft, Irland bleibt davon jedoch ausgenommen.)

Dieses Problem ist nicht nur im Vereinigten Königreich einzigartig, aber es gab in letzter Zeit einige hochkarätige Kerfuffles. Die Frau des ehemaligen britischen Premierministers David Cameron, Samantha, kaufte eine Reproduktion von Achille Castiglionis Arco-Lampe für 312 US-Dollar (Originale kosten 1.875 US-Dollar). .

Aber ist das so falsch, wenn eine Reproduktion als solche gekennzeichnet ist? In der Welt der bildenden Kunst gibt es keine rechtlichen oder moralischen Einwände dagegen, dass ein Künstler Werke herstellt, die einen anderen kopieren, solange kein Betrugsversuch unternommen wird: Kopien, die als solche gekennzeichnet und von Hand angefertigt werden, gelten als Huldigungen eher als Diebstahl. In der Welt der Luxusgüter wie Louis Vuitton-Handtaschen ist die Form der Tasche nicht urheberrechtlich geschützt, aber die Logos – eine Handtasche in Louis Vuitton-Form ohne Markenkennzeichen wäre legal zu produzieren. Aber Industriedesign, insbesondere Stücke wie der Eames Chair, sind aufgrund ihrer Gesamtform und ihres Materials ikonisch.

In den Vereinigten Staaten erscheinen die Gesetze einfacher, aber es gibt viel Interpretationsspielraum, was zu Verwirrung führen kann. Obwohl Marken, Logos und Patente geschützt sind, schrieb Graeme B. Dinwoodie, Professor für Rechtswissenschaften an der Universität Oxford, im IPRinfo-Magazin, die Vereinigten Staaten haben keine Gebrauchsmustergesetze und sie gewähren keinen Schutz vor sklavischer Nachahmung; in den USA nennt man das freien Wettbewerb. Der Amsterdamer Anwalt Edgar Tijhuis schrieb in der European Review of Poetry, Books and Culture: Dies bedeutet, dass sich Firmen tatsächlich den Designs anderer annähern können, jedoch ohne Markenlogos zu reproduzieren und natürlich ohne zu versuchen, sie als etwas auszugeben, das sie sind nicht.

warum sind die bestände heute hoch

Geschmacksmuster können angemeldet werden, aber Dinwoodie sagt, dass sie sich als sehr unzuverlässig erwiesen haben. Deshalb ist die Samsung-Apple-Klage besonders interessant. Im Januar hat der US-Berufungsgerichtshof für den Bundesbezirk die langwierige
ständige Patentklage, in der Samsung beschuldigt wurde, das Design des iPhones zu kopieren, einschließlich der Form des Telefons und seines Bildschirms.

Das Ergebnis dieser Klage könnte einen Präzedenzfall für zukünftige designbezogene Gesetze schaffen, obwohl abzuwarten bleibt, ob sich die US-Gesetze ändern werden. Die Angleichung des britischen Rechts an den Rest Europas war teilweise auf den Brexit und teilweise auf die starke Lobbyarbeit von Vitra zurückzuführen, die behauptete, jährlich mehr als eine Viertelmilliarde Dollar an in Großbritannien ansässige Kopien von Designs zu verlieren, für die sie exklusive Lizenz besitzen.

Als Experiment für diesen Artikel kaufte ich eine vielversprechend aussehende Reproduktion eines Esszimmerstuhls, von der mir der Verkäufer versicherte, dass sie mit dem Original identisch ist, für 97 US-Dollar – ein Preis, mit dem ich umgehen konnte. Es sah aus wie das Original, das ich im lizenzierten Laden gesehen hatte. Es fühlte sich auch genauso an, als ich darin saß. Extrem bequem, stützt den unteren Rücken beim aufrechten Sitzen und gibt genau das richtige Maß beim Zurücklehnen. Die Beine waren weniger elegant und langgestreckt als die Originale, und die Schrauben, mit denen sie an der Basis befestigt waren, waren eher weiß als schwarz, die L-förmigen Klammern flach, nicht gerillt. Nur durch regelmäßige Nutzung im Laufe der Zeit lässt sich feststellen, ob diese Reproduktion für die Ewigkeit gebaut ist.

berühmte Leute mit Morbus Addison

Das dänische Möbelunternehmen Fritz Hansen verurteilte McDonald’s öffentlich, weil es in seinen neuen Restaurants neben Originalen auch Reproduktionen von Arne Jacobsen-Möbeln verwendet. Hansen stellte die Belieferung von McDonald’s ein, trotz der gemeldeten 2 Millionen US-Dollar, die es aus dem Verkauf von 2.500 Stühlen verdiente, und erklärte, dass es nicht mit einer Gruppe zusammenarbeiten könne, die Piraterie akzeptiert und geistige Eigentumsrechte beiseite lege.

Bei einem kürzlichen Besuch in einem neu eröffneten McDonald's habe ich festgestellt, dass es sich bei den Stühlen um Eames DSW Eiffels handelt. Während meine Töchter ein Happy Meal genossen, drehte ich heimlich einen Stuhl um. Gerillte Halterungen, schwarze Schrauben. Ein Original.

So unterscheiden Sie ein Original von einer Reproduktion

●Originalmöbel sollten von lizenzierten Händlern stammen, und in der Regel gibt es nur ein oder zwei lizenzierte Händler pro Land.

●Originalhändler zahlen für die Lizenzierung und sind stolz auf ihren Status, dh sie machen deutlich, dass sie für den Verkauf von Originalen lizenziert sind. Im Zweifelsfall ist es unwahrscheinlich, dass Sie es mit dem richtigen Unternehmen zu tun haben.

●Originale sollten ein Etikett oder Logo des lizenzierten Händlers aufweisen. Obwohl es viele Reproduktionen gibt, versuchen nur wenige, Verbraucher proaktiv dazu zu bringen, zu glauben, dass sie bei einem lizenzierten Händler kaufen.

●Der Preis ist der größte Hinweis. Reproduktionen kosten in der Regel viel weniger als Originale – die Hälfte bis ein Zehntel des Preises.

Wie kann man eine hochwertige Reproduktion von einer schlechten unterscheiden

●Reproduktionen senken die Kosten durch die Verwendung billigerer Materialien. Fragen Sie immer nach Materialien und vergleichen Sie die Haptik mit Originalen.

●Wenn Sie Reproduktionen kaufen, wo dies legal ist (wie in den Vereinigten Staaten), besuchen Sie einen lizenzierten Händler, um die Originale sorgfältig zu untersuchen, damit Sie einen Vergleich haben.

●Qualitätsmöbel bestehen aus so wenigen Teilen wie möglich. Schlechte Reproduktionen sind weniger komfortabel und die Haptik ist steifer.

wie man Nagelknaller repariert

●Hardware wie Bolzen und Schrauben sollten aus Metall und nicht aus Kunststoff sein.

●Kaufen Sie niemals eine Reproduktion, ohne sie persönlich gesehen zu haben. Ein gängiger Trick besteht darin, Fotos des Originals zu verwenden, um eine Reproduktion auf einer Website zu verkaufen. Aber wenn Sie es bestellen, stimmt das, was Sie erhalten, nur vage mit dem Foto überein, von dem Sie dachten, es zu bekommen.